• Winterberg 2017

    Saisonabschlusstour
  • Solingen 2017

  • Adler Nachwuchs...

    ...alles im Blick
  • Eifelmarathon 2018

    Das war der 26. Eifelmarathon - die Legende lebt!
    [ hier ] zum Beitrag
  • Downhillrennen 2015

    vom RV Adler Lüttringhausen
  • Langenbergmarathon 2017

    Felix Pembauer gewinnt die Herrenklasse
    Jan Küpper wird dritter
  • MTB Kids

    Jeden Freitag um 16:45 Uhr treffen sich die jüngeren MTB Begeisterten zum Training - Treffpunkt siehe [ hier ]
  • Rennradtraining des RV Adler

    Jeden Dienstag und Donnerstag trainieren die Adler ab 17:30 Uhr. Treffpunkt siehe [ hier ]
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Das war der 26. Eifelmarathon - die Legende lebt!

am .

Zum 26. Mal hieß es mitten im Hochwinter, auf in die Eifel. Trotz fehlender Ausschreibung fanden sich 25 Verrückte, um diese Tour anzugehen. Nach der gut 200km langen Jubiläumsfahrt vom Vorjahr, sollten es diesmal wieder die üblichen 185km werden. Nach der Probefahrt allerdings musste ich feststellen, dass 20km weniger die Sache auch nicht einfacher machen.

Leider konnten in diesem Jahr nicht die gewohnten Rücktransportmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, was ein wenig Kopfzerbrechen bereitete. Doch dieses Problem löste sich in Luft auf, weil doch tatsächlich nur 5 Teilnehmer Bedarf anmeldeten, alle anderen wollten mit dem Rad zurückfahren. So reichten die Fahrzeuge der Helfercrew, (Olaf, Judith, Hannah, Franziska, Martina, Ines) aus, um Alle(s) zurückzutransportieren.

Eifelmarathon 2018
Eifelmarathon 2018

Eifelmarathon 2018

Das Wetter ist beim Eifelmarathon immer ein Faktor. 20°, trocken und ein laues Lüftchen wird es im Februar nicht geben, zu Befürchten war Eisregen, Glätte, Schnee und andere Gemeinheiten. Zum Glück trat dies alles nicht ein, es waren 2 schöne Wintertage, von oben trocken und mit -5° bis +5° alles im erträglichen Bereich. Durch den Dauerregen der letzen 27 Wochen waren die Wege jedoch ziemlich matschig und aufgeweicht und machten aus den 185km gefühlte 300km.

 

Ziel war es, die Gruppe komplett ins Ziel zu bringen. Das hat fast geklappt, ein paar ganz Starke Fahrer sind zum Ende hin, als es richtig kalt wurde, etwas schneller zur (nicht immer heißen) Dusche vorrausgefahren. Alle anderen kämpften hart am Limit, doch niemand ließ locker, alle Teilnehmer haben das Ziel erreicht, es war sogar noch ein wenig hell. Erfreulicherweise zu 100% auf der vorgeplanten Strecke, was nicht immer klappt, wenn das Wetter oder Defekte oder mangeldes Training die Gruppe bremst. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte das Helferteam, welches unzählige Brötchen schmierte und es immer schaffte, irgendwo in der einsamen Eifel eine Steckdose für die Kaffeemaschine zu finden.

Bei einem netten Abendessen wurden noch Anekdoten aus dem Radfahrerleben ausgetauscht, aber die meisten verschwanden recht früh, um Schlaf nachzuholen, wohl auch, um für die Radrückfahrt einigermaßen erholt zu sein. Eigentlich gehört die Radrückfahrt nicht zum Eifelmarathon, daher musste jeder eigenverantwortlich diese Fahrt überstehen. Die meisten wählten die 165km Variante durch das Ahrtal, für die es eine bewährte Streckenplanung gibt.

Arndt R.

[ Mehr Bilder hier auf Flickr ]

Impressionen Indoor Cycling 2018

am .

Indoor Cycling 2018
Indoor Cycling 2018

Indoor Cycling 2018
Hier einige Impressionen vom Schwitzen auf der Stelle...

Mehr hier [ auf Flickr ]

Röntgenlauf 2017

am .

Röntgenlauf 2017
Röntgenlauf 2017

Röntgenlauf 2017
Letzten Sonntag waren diverse Adler Fahrer und Gäste unterwegs auf dem R im Kreis und unterstützten den diesjährigen Röntgenlauf. Von den Adlern die statt dem Rad die Turnschuhe schnürten, war Florian Wargers mit 01:40:00 h der schnellste, womit er auch gleichzeitig seine Altersklasse gewann.

Bilder wie immer hier [ in unserer Flickr Galerie ]

Das war der 9. Adler MTB Cup

am .

Adler MTB Cup 2017
Adler MTB Cup 2017

Adler MTB Cup 2017
Hallo liebe Helfer,

das war ein toller Einsatz in den vergangenen Tagen sowie am Freitag, Samstag, Sonntag und Montag.! Noch in der Nacht habe ich um 4:00 daran gedacht, dass der neue Sprung noch anders geflattert werden muss. Dann bin ich zum Glück wieder eingeschlafen. Um 06:05 habe ich dann das Flatterband verändert und war dann sicher, dass dort alles gut gehen wird. Das war dann auch so.
Der Aufbau ab 06:30 klappte reibungslos und die Posten trafen pünktlich ein um die Funkgeräte abzuholen. Leider waren die kleinen Kabelbinder für die Startnummern nicht im Transporter sondern lagen ruhig und geschützt in unserem Lager...Puh...
Da musste Bernd N. halt nochmal fahren und diese kleinen schwarzen Dinger holen...
Die Starter nahmen dies bis auf eine Ausnahme ohne Murren auf und konnten später ihre Nummern vernünftig befestigen.
Frühstück im Gehen war auch lecker und der Start des Rennens um 09:30 konnte pünktlich erfolgen. Die Zeitnahme lief störungsfrei.
Thorsten P. hatte im 88 Minuten-Rennen so viel Druck auf die Pedale gegeben, dass ihm kurz vor Posten 8 die Kette riss. Er legte eine schmerzhafte Landung hin, konnte aber später wieder lachen und half selbstverständlich weiter bis zum Schluss.
Die Kommunikation mit den Funkgeräten klappte vom Start-und Zielbereich bis Posten 10 im Bornstal und Posten 3 wechselnd am Friedhof. Alle anderen mussten nach dem System stille Post Infos weitergeben. Ab 11:15 war dann der erste Eliteblock am Start und die große Runde wurde gefahren.
Ein Sturz brachte den im Endklassement des NRW Cups auf Platz 3 platzierten zu Fall. Die Info lautete Schlüsselbeinbruch.
In der Zwischenzeit wurde der Varioparcours akribisch aufgebaut.
Danach waren die Kids und Bambinis im Mittelpunkt.
Plötzlich funktionierte das Funkmikrofon nicht mehr und auf dem gesamten Gelände konnten keine 2 AA Batterien aufgetrieben werden. Also war Martin S. nun in Energiefragen unterwegs und besorgte die für ihn teuersten Batterien, die er jemals gekauft hatte, an der Tanke für €11,98!
Aber diese Investition hat sich gelohnt. Dannach lief alles wieder rund.
Die Siegerehrungen (46!) wurden mit Ansage fortgesetzt. Dann ging der 2 Lizenzblock auf die große Runde. Diesmal auch mit dem brutalen Anstieg, der vorher durch einen Harvestereinsatz bis zur Unfahrbarkeit zerfurcht war. Schließlich musste der Weg genutzt werden, denn noch in der letzten Woche haben Jan Küpper und ich mit der Motorsäge dort gewirkt um dort überhaupt fahren zu können. Das sollte doch auch den Lizenzfahrern Spass bereiten!
Jetzt fieberte die Jugend der unter 15-jährigen ihrem Rennen entgegen.
Der Varioparcours wartete auf seinen Einsatz, sowie die 6 Helfer, die durch einen ganz jungen Helfer (Silas P.) unterstützt wurden.
Jan Küpper fuhr vor den einzelnen Startblöcken der männlichen Jugend und Frank Jankowski vor der weiblichen Jugend. Beide waren von dem Tempo in der U 15 sichtlich überrascht und mussten sich ins Zeug legen, schließlich hatten sie ja auch schon beide ein 88 Minuten Rennen in den Beinen.
Diesmal haben wir keine Kinder verloren, es war vom Rennablauf ein perfektes Ding.
Nach der letzten Siegerehrung wurde eifrig abgebaut und der Rücktransport eingeleitet.

Adler MTB Cup 2017
Adler MTB Cup 2017

Adler MTB Cup 2017

Zum Glück hatten wir mit dem Wetter keine Probleme! Alles kam trocken rein. Vor 2 Wochen haben wir noch wie begossene Pudel dagestanden.
Im Namen des Oberbürgermeisters Mast-Weisz darf ich euch seinen Dank aussprechen, diese Veranstaltung so zu ermöglichen. Er ist mit Gisela Nagel ein eingespieltes Siegerehrungsteam!
Herr Axel Steinweger von der Sparkassenfiliale Alleestraße hatte sich bei der Ehrung auch schnell eingearbeitet und fand für jedes Kind persönliche Worte.
Zum Schluss möchte ich mich auch bedanken, dass ihr den 9. Adler-XCO-MTB-Cup 2017 gemacht habt.
Ich hoffe auf einen 10.Adler-XCO-MTB-Cup 2018!

Dann sollte auch nicht vergessen werden, dass unsere Fahrer mit tollen Platzierungen glänzen konnten:

Gesamtsieger Elite A/B NRW-Cup: Alex Gläser, Tagesplatz 3
Gesamtsieger Herren Fun NRW-Cup: Felix Pembaur, Tagesplatz 2
Gesamtplatz 5 Herren Fun NRW-Cup: Jan Küpper, Tagesplatz 9
Tagesplatz 9 Senioren3 Fun Frank Jankowski
Gesamtsieger Junioren U19 Fun NRW-CUP: Florian Wargers, Tagesplatz 1
Gesamtplatz 3 Junioren U19 Fun NRW-Cup: Kilian Lendermann, Tagesplatz 3
Gesamtplatz 4 Jugend U17 Fun NRW-Cup: Jan Hallbauer, Tagesplatz 5
Gesamtplatz 9 Jugend U17 Fun NRW-Cup: Nils Brockmann, Tagesplatz 7
Bei den Bambinis konnten Noel Mattern , Platz 5, der schon erfahrene Silas Pott mit Platz 11 und Evangeline Milling mit Platz 13 deutliche Zeichen setzen.

Pechvogel Thorsten P. ist leider auf Platz 8 liegend ausgeschieden. Gute Besserung!

Danke für diesen Renntag

Euer Stefan