Archiv 2010

Thorsten Pott ist Deutscher Meister XCO 2010 Masters 1

am .

Thorsten Pott | Deutscher Meister Masters 1 | XCO 2010 Bad SalzdetfurthGewonnen! Thorsten gewinnt die Deutsche Meisterschaft und Alexander Gläser wird 15. Beiden ein fettes Glückwunsch und Respekt vor der Leistung!
In Anbetracht des tollen Artikels von Andreas Dach aus dem Remscheider Generalanzeiger habe ich seine Zeilen kopiert.

Er ist oben. Ganz oben. Sein Traum hat sich erfüllt - Thorsten Pott ist Deutscher Meister.
Am Samstag feierte der Mountainbiker des RV Adler Lüttringhausen, der für das Team Bergamont startet, bei den den Titelkämpfen im olympischen Cross-Country den größten Erfolg seiner Karriere. In der Masterklasse I fuhr er ein perfektes Rennen und stand in Bad Salzdetfurth abends verdientermaßen ganz oben auf dem Podest. 
"Es war an der Zeit, dass ich mal dran war", sagte er. Und schob hinterher: "Ich war schon gerührt. Als die Nationalhymne erklang, hatte ich ein paar Tränen in den Augen."

Bemerkenswert für einen Mann, der sein Ding nach außen hin oft ungerührt durchzieht. Er durfte zurecht stolz sein auf eine große Leistung. Dabei hatte der Tag nicht gut begonnen. Es regnete. Sollte das konzentrierte Einfahren auf trockener Strecke, in den Tagen zuvor immer wieder absolviert, plötzlich hinfällig sein? Nein, der Wettergott hatte ein Einsehen. Beim abendlichen Startschuss war es schwül, die Piste war längst getrocknet.
"Die steilen Anstiege sind im Trockenen mit mehr Tempo möglich", begründete Pott sein Aufatmen. Und ließ seinen Planungen schnell Taten folgen.
Nach einem Antritt an einem Berg übernahm er in der zweiten Runde die Führung und gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab. Die fünfköpfige Spitzengruppe wurde zunehmend gesprengt, lediglich ein ihm nicht bekannter Fahrer hielt Kontakt zu Pott.
In der vierten Runde kam der Verfolger sogar noch näher heran. Was den führenden Lenneper aber nicht weiter tangierte: "Es war ein reines Taktikspiel, ich habe mich für den Antritt am Berg etwas ausgeruht." So zog Pott noch einmal an und hatte am Ende einen Vorsprung von rund 40 Sekunden. Ein Wahnsinnsgefühl für ihn: "Der Lenker fing an zu flattern, als ich vor Freude mit hochgerissenen Armen über die Ziellinie fuhr."
Emotionen pur, die ihn in der Nacht nach der DM "schlechter schlafen ließen, als in der Nacht vor dem Rennen". Gestern Abend kehrte Deutschlands Nummer eins in der Altersklasse der 30- bis 40-Jährigen aus Bad Salzdetfurth zurück, will jetzt eine kleine Sommerpause genießen und die Füße etwas hochlegen.
Dann beginnt die Vorbereitung auf die Bike-DM im Marathon, die Ende September stattfindet: "Es wäre ein Traum, wenn ich das Double schaffen könnte."

Neben Pott war mit Alexander Gläser in Niedersachsen ein weiterer Biker des RV Adler Lüttringhausen dabei und bestätigte in der U 19 seine hervorragende Form der letzten Wochen - er wurde 15. Stark, der Nachwuchsmann.
(Text © Andreas Dach | RGA)