Archiv 2014

Das war der 6. Adler MTB Cup

am .

noch entspannt beim Start...
noch entspannt beim Start...

noch entspannt beim Start...
Wer hätte das gedacht, bei bestem Rennwetter fand gestern der 6. Adler MTB Cup statt und gleichzeitig das Finale des NRW Cups 2014. So ungefähr 360 MTB Fahrer fanden den Weg gen Remscheid, um Ihr Können auf Stollenreifen zu zeigen.
Der Aufbau verlief mit eingespieltem Personal zügig und beim zweiten Kaffee war das Catering vollständig aufgebaut.
Die ersten Fahrer fanden sich ein, nahmen die Strecke in Augenschein und freuten sich auf den Startschuß der ersten Rennen pünktlich um 09:30 Uhr.

Die Strecke war an einigen Stellen nicht ganz so trocken wie der Himmel den Anschein zuließ. In den ersten Rennen kam es an einer markanten Stelle am Übergng von Waldboden auf Asphalt zu diversen Stürzen, die allesamt mehr oder weniger glimpflich ausgingen. Allen gutes Heilfleisch, die an dieser Stelle „Tapete“ ließen oder übelst mit „anderen“ Körperteilen bremsten. Leider fiel der Stelle auch Tom Schöler zum Opfer, der nach dem schweren Swiss Epic durch’s komplette Wallis beim Heimrennen in Remscheid startete.

Aufgrund des großen Starterfeldes starteten die Fun Fahrer etwas versetzt. Die Kids und Bambini Rennen gegen Mittag erfreuten sich bei bestem Sonnenschein wachsender Freude.

Das mit Spannung erwartete Elite- und U23 Rennen gewann Ben Zwiehoff vor Henrik Hoffmann und Marco Intravaia. In der U23 hieß der Sieger Tobias Rotermund vor Robert Traupe und Adler Fahrer Alexander Gläser. Letzterer war arg gefrustet, da mit einigem Vorsprung führte und mit technischen Problemen behaftet „nur“ Dritter wurde. Im Gesamtklassement wurde er, als kleiner Trost, zweiter.

Simon Weber, Adler U19 Fahrer, fand mit Platz 5 in der Tages- und Gesamtwertung nach all den Pannen in vielen Rennen einen versöhnlichen Saisonabschluß.

drück weg, die Asphaltblase...
drück weg, die Asphaltblase...

drück weg, die Asphaltblase...
Die Fun Fahrer, also die ohne BDR Lizenz, schenkten sich nichts. Bei den Herren brannte Adler Fahrer Felix Pembaur ein Feuerwerk ab und gewann mit riesigem Vorsprung. Die Ergebnisse der weiteren Heimakteure konnten sich ebenfalls sehen lassen. Als vierter kam Marcus Müller (Senioren 1) ins Ziel, der sich nach langer Rennabstinenz gut präsentierte. Maik Kaufmann (gleiche Klasse) kam als 13. ins Ziel. Thorsten Pott (auch Senioren 1), lag als 9. zwischen den Beiden.
Senioren 3 Veteran Frank Jankowski wurde gestern zweiter. Für die U17 gingen Jan Küpper (Platz 8) und Friedrich Pembaur (Platz 15) ins Rennen.
Bei dem Nachwuchs kam Carina Müller (U15) als 6. an, Mika Schmuhl (U13) wurde 12., Marc Fischer nach kapitalem Sturz 11., Florian Buda 15., Lena Müller 3., und Mika Gotzmann 20. (alle U11).

Somit ergibt sich in der Gesamtwertung des NRW Cups in den Fun Klassen folgendes Bild:
Herrenfahrer Felix Pembaur wird 5. mit nur vier gefahrenen Rennen, Senioren 1 Mann Maik Kaufmann wird 4., Senioren 3 Fahrer Frank Jankowski 5., Jan Küpper (U17) 6., Marc Fischer 9., Florian Buda 12., Mika Gotzmann 15. und Lena Müller 3 (alle U11).

Es war ein angenehmer Renntag, bis nächstes Jahr

[ Bilder hier auf unserer Flickr Seite ]

[ Ergebnisse bei Time & Voice ]