Archiv 2014

Cross Duathlon Sythen | Nachtrag

am .

Cross Duathlon Sythen 2014 (Adler mit Edelhelfern)
Cross Duathlon Sythen 2014 (Adler mit Edelhelfern)

Cross Duathlon Sythen 2014 (Adler mit Edelhelfern)
Nach dem ich den Röntgenlauf leider verletzungsbedingt absagen musste, hatte ich mir eine Alternative dazu überlegt, den Cross Duathlon in Sythen bei Haltern am See.
Das Wetter zeigte sich noch einmal von seiner besten Seite, so das sich eine Vielzahl von Sportlern in Sythen einfanden. Ich war nicht der einzige aus der Mountainbike Szene, dem die Rennsaison Anfang Oktober zu früh vorbei war, so dass man noch einmal so einige bekannte Gesichter wieder traf.
Die Strecke bestand aus einer 3,5 Kilometer langen Laufrunde, die es zwei mal zu absolvieren gab, sowie einer 2 Kilometer langen Mountainbikestrecke, die fünf mal zu befahren war. Da ich vorab durch die Verletzung kein Lauftraining machen konnte, ging es ohne große Ambitionen nur zum Spaß an den Start.
Um 14:15 Uhr viel der Startschuss, welcher uns auf die erste Laufrunde schickte. Auch wenn sich die Spitze immer weiter entfernte, ging es bei mir mit dem Laufen doch ganz akzeptabel, auch wenn ich froh war endlich die Wechselzone erreicht zu haben und ich das machen durfte, was ich kann.
Die Mountainbikestrecke war zum Teil extrem schlammig, so dass es die größte Herausforderung war, irgendwie ohne zu Stürzen durch die Schlammlöcher zu kommen. Der andere Teil der Strecke ging über schöne flowige Trails, was eine Menge Spaß machte. Gleich auf den ersten Metern konnte ich schon so einige Positionen wieder gut machen. Zusammen mit Felix Nobbe vom Edelhelfer Racing Team drehte ich die Runden auf der Bike Strecke. Nach fünf gefahrenen Runden ging es dann zurück auf die Laufstrecke. Beim Wechsel war ich etwas schneller als Felix, so dass ich mit einem kleinen Vorsprung auf die Laufstrecke ging. Die zweite Runde Laufen tat, insbesondere die ersten 2,5 Kilometer, extrem weh und das Tempo war deutlich langsamer als auf der ersten Runde. Zwei Positionen musste ich noch wieder her geben, aber immerhin beim Schlusssprint gegen Felix Nobbe war wieder genug Power da, um diesen knapp zu gewinnen.
Nach 1:05:46h sprang dann der achte Platz Gesamt und der zweite Platz in der Altersklasse heraus. Mit ein wenig mehr Lauftraining ist da sicher noch Luft nach oben. Nun geht es auch für mich nach 25 Rennen in dieser Saison in die Winterpause, bevor es dann in die Vorbereitung für eine hoffentlich gute Saison 2015 geht. :-)

Beste Grüße
Felix