Archiv 2011

Das war der 19. Eifelmarathon

am .

Bild vom Eifelmarathon 2011Geschafft! Eines der härtesten Events direkt zum Beginn der Saison ist überstanden, der Eifelmarathon hat mit seinen 180 km einiges von dem 18-köpfigen Fahrerfeld gefordert.

Unter Leitung von Willi Kaiser trafen sich 16 Fahrer und 2 Fahrerinnen Samstag frühmorgens in Remscheid Lennep an der Trecknase, um die lange Fahrt mit Ziel Michelbach in der Eifel anzutreten. Neben einer Reihe von Gastfahrern waren auch vier Neulinge mit am Start. Entgegen den üblichen Erwartungen zeigte sich das Wetter an diesem Samstag von seiner besten Seite, 8°C waren kein Problem und bei 10°C fühlte sich auch der erste Fahrer dazu animiert, in kurzer Hose weiterzufahren.

Auf den ersten Kilometern rollte das Feld gewohnt erwartungsvoll Richtung Köln. Hier kam auch das erste Mal der starke Gegenwind, der die Fahrer während der gesamten Tour in Schach hielt, zur Geltung. Die ersten Platten stellten keine größeren Probleme dar und taten auch keinen Abbruch an der optimistischen Gesamtstimmung.

Nach der Durchquerung Kölns stürzte Gastfahrerin Ines leider derart unangenehm, dass sie an der ersten Verpflegung aussteigen musste. Für einen weiteren Fahrer endete die Fahrt bei dem zweiten Rastpunkt in Adenau.

Auch dieses Jahr war die von Willi Kaiser zusammengestellte Strecke wieder äußerst anspruchsvoll und zeigte den Fahrern die Eifel von ihren schönsten Seiten. Allerdings waren durch das warme Wetter einige Waldwege angetaut, wodurch diese Wege noch teils gefroren und teils matschig waren und so die letzten 50 km jede Menge technisches Geschick den Fahrern abverlangten; selbst die erfahreneren Eifelmarathonisti kamen ordentlich ins Schwitzen.

Weit nach Einbruch der Dunkelheit war Michelbach endlich erreicht und nach 14 Stunden Fahrzeit hatte sich auch wirklich jeder Fahrer ein Glas Sekt verdient. Das gemeinsame Abendessen trug dann umso mehr zur Linderung der meisten Schmerzen bei. Sonntag Morgens traten dann noch insgesamt 5 Adler und ein Gastfahrer die Rückreise mit ihren Mountainbikes an (somit noch einmal knapp 200km Rückweg !!), während die restlichen Fahrer dann doch die Heimfahrt auf vier Rädern bevorzugten.

 

Also wieder ein großes Dankeschön an Willi, der trotz einiger organisatorischer Probleme das Feld am Rollen hielt und insgesamt 17 Fahrer nach Michelbach führte!

 

Soweit die ersten Eindrücke des diesjährigen Eifelmarathons. Die ersten Fotos sind bereits in der [ Adler Galerie ] zu finden, wer über weiteres Bildmaterial verfügt, sendet es mir am besten per Email ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).