Archiv 2011

Zielankunft + Sturz in Köln-Mülheim

am .

thumb_koeln_muehlheim2011Kurz vor 9 Uhr Sonntag Morgens. Während die meisten "normalen" Menschen noch gemütlich am Frühstückstisch sitzen, steht Familie Weber und Patrick Halbach schon bei der Nummernausgabe in Köln-Mülheim. Es hatte zwar am frühen Morgen schon kräftig geregnet, aber zum Rennstart von Jonas ließ eine trockene Asphaltdecke und ca. 14°C Außentemperatur auf optimale Rennbedingungen hoffen. Jonas erwischte einen schlechten Start, kam erst nach der ersten Kurve des 1,4km langen Rundkurses in die Pedale und musste so mit einer 5er Gruppe die Verfolgung des Hauptfeldes aufnehmen. Die Jugend-U17 Klasse fuhr eine Gesamtdistanz von 30,8km. Leider wurde die Lücke zwischen Hauptfeld und der Verfolgergruppe um Jonas immer größer, nach etwa 20km kam es zur Überrundung. Das Hauptfeld fuhr heute ein sehr hohes Tempo, sodass Jonas nach der Überrundung Probleme hatte, im Hauptfeld zu bleiben, welches immer weiter auseinandergezogen wurde. Zum Rennende setzte ein Regenschauer ein, Jonas kam knapp hinter dem Hauptfeld mit einer Runde Rückstand ins Ziel. Nach dem Rennende der U17 wurden die Straßen vollends geflutet, die U19 mit Patrick Halbach hatte also zusätzlich zum schlechtem Streckenbelag mit miserablem Grip zu kämpfen. Nach Rennstart zogen 2 Fahrer dem Hauptfeld davon, welches  durch eine zurückhaltende Fahrweise in den Kurven immer wieder Zeit verlor. Ende Runde 6 startete Patrick einen Angriff, konnte sich aber auf der langen Zielgeraden nicht vom Hauptfeld absetzen und ließ sich wieder zurückfallen. Während das Hautfeld danach wieder mit vereinten Kräften die Jagd auf die 2 Ausreißer aufnahm, musste der Adler Fahrer dem kräftezehrenden Angriff Tribut zollen und das Hauptfeld ziehen lassen. Die nächsten 5 Runden versuchte er mit 3 weiteren Fahrern, das Hauptfeld, welches immer wieder in Sicht kam, wieder einzuholen, doch nach 16,5 Kilometern endete das Rennen für Patrick mit unangenehmem Asphaltkontakt. Die Runde zuvor versetzte sein eigenes Hinterrad in der gleichen Kurve ein gutes Stück Richtung Kurvenäußeres, 1,4km später schnitt der Fahrer, in dessen Windschatten Patrick auf der Zielgerade fuhr, die Kurve zu eng an und legte sich quer vor den dicht follgenden Adler Fahrer, dem sich keine Ausweichchance mehr bot. Zum Glück hatte der Sturz wenig Folgen für beide Fahrer und Material, nach kurzem Schock ging es zur Nummernrückgabe und wieder ab nach hause. Die Veranstaltung des Radsportvereins "Liga Köln" zeigte sich organisatorisch leider sehr unprofessionell. Während sich 2 Streckenposten am Fußgängerüberweg eine hitzige Diskussion lieferten, verließ ein anderer Posten seine Position, um einen Autofahrer anzuweisen, wie er zu parken hatte - in der Zwischenzeit überquerte in dessen Aufsichtsbereich eine alte Frau die Strecke und wurde so fast in einen Unfall mit einer heranschnellenden Gruppe der U19 Fahrer verwickelt. Sie sollte nicht die einzige Person zur falschen Zeit auf der Strecke bleiben ... Bilder des ereignisreichen Renntages sind [ reichlich vorhanden ].