Archiv 2012

Das war Rund in Lüttringhausen 2012

am .

Es zog wieder einige Fahrer und Zuschauer nach Lüttringhausen.

Es zog wieder einige Fahrer und Zuschauer nach Lüttringhausen.
Die Absage von Rund in Lüttringhausen 2012 war schon fast beschlosse Sache, da am selben Tag das Gruppenend-Spiel Deutschland - Dänemark stattfand und die Polizei hierbei auch alle Hände voll zu tun hatte. Umso schöner, dass wir vergangenen Sonntag zeigen konnten, dass der Adler mit seinem Event großartige sportliche Leistungen und viele bekannte Namen und Größen des internationalen Radsports nach Lüttringhausen zu holen vermag.

Um so einen Renntag zu ermöglichen, mussten die ersten Aufbau-Arbeiten früh beginnen - verdammt früh! Schon um 4 Uhr standen die ersten Helfer bereit, um die organisatorischen Voraussetzungen für einen Profi-Wettkampf zu schaffen. Der Wetterbericht ließ dieses Jahr übrigens schon einige Tage im Voraus keinen Zweifel an einem trockenen und sonnigen Tag, was Auf-und Abbau entscheidend erleichterte und für großen Zuschauerandrang sorgte.

Um 8 Uhr wurde die erste Rennklasse auf den Kurs geschickt, die "Männer C" eröffneten den Renntag. Sie mussten insgesamt 9mal die anspruchsvolle Runde bezwingen. Manuel Ochs und Dominic Plug gingen für den Adler an den Start, jedoch musste Manuel erkältungsbedingt schon nach der ersten Runde aussteigen. Der Gegenwind auf der langgezogenen, leicht abschüssigen Geraden (Remscheider Str.) machte es für Ausreißer nicht unbedingt leichter, was die Fahrer dieses Rennens zwar nicht vom Versuch abhielt, aber dank der fleißigen Arbeit des Hauptfelds letztlich nicht zum Erfolg führte. Nach insgesamt 68,4km konnte Jonas Brinkmann den Sprint des Hauptfeldes für sich entscheiden, knapp gefolgt von Marcel Hammer und Yannic Distel.

 

Die 5 Minuten später gestarteten Senioren hatten insgesamt 7 Runden à 7,6km, also insgesamt 53,2km zu absolvieren. Auch hier versuchten einige Fahrer, sich vom Feld zu lösen, blieben aber ebenfalls ohne Lohn. Hier schaffte es Marek Maluszczak, vor der Zieleinfahrt sich vom Feld am Berg abzusetzen und den Sieg für sich zu entscheiden. Platz 2 ging an Ulrich Müller, 3 an Michael Pfeil.

 

Als nächstes waren die Schülerklassen an der Reihe. Die Klasse der unter 15 Jährigen startete um kurz vor 10 ihr 4 Runden umfassendes Rennen. Die relativ kleine Gruppe bestehend aus etwa 20 Fahrern splittete sich während dem Rennen noch weiter auf, da viele Fahrer Wind und Berg Tribut zollen mussten und das Führungstempo nicht halten konnten. Am Ende sicherte sich Alexander Bunn mit einigem Abstand vor Christian Bersé und Simon Schmitt den Sieg.

 

Die jüngsten Rennfahrer mit 11 und 12 Jahren (U13) mussten sich zweimal den langen Berg nach Lüttringhausen hinaufquälen. Mit der Aussicht, von Radsportlegende Erik Zabel auf dem Treppchen geehrt zu werden, legten sich die Schüler ordentlich ins Zeug. Nach 2 Runden stand Franziska Koch vor David Westhoff-Wittwer und Lukas Deblon als Sieger fest und durfte die Blumen von Erik Zabel entgegen nehmen.

 

Das 5. Rennen dieses Tags fuhren die Jugend U17. Jonas Weber war im Adler Trikot mit dabei, konnte allerdings nicht bis Ende mithalten. Hier ließen die Ausreißversuche bis zur letzten Runde auf sich warten, bei der Zielankunft war das Feld weit auseinander gezogen, an der Spitze Finn Ole Bohn, dahinter Oliver Jüngert und Konstantin Peveling.

 

Ab kurz vor 11 säumten immer mehr Zuschauer die Strecke, schließlich bot das Rennen der KT/-A/B-Klasse Prominenz und verlangte den Fahrern mit einer Gesamtlänge von 120km über 16 Runden alles ab. Ein über 100 Fahrer großes Feld zog die Zuschauer in seinen Bann. Schnell versuchten drei Fahrer allein vor dem Feld ihr Glück, die vorerst auch ziehen gelassen wurden. Das Team Eddy-Merckx-Indeland stach mit seinen bunten Trikots und vielen Fahrern besonders hervor, nachdem die ersten Ausreißer gestellt waren, setzte sich ein Fahrer dieses Teams kurz vor Schluss mit einem weiteren Fahrer vom Hauptfeld ab. Alexander Nordhoff sorgte damit für einen Überraschungssieg, hinter ihm musste sich Dominik Roels vom Team HED - RRG Porz - by STAPS geschlagen geben. Die Entscheidung um den 3. Platz wurde besonders knapp - trotz einwandfreiem Urteil der Rennjury bot sich hier etwas Raum für Spekulanten, die den Drittplatzierten nicht in Rick Zabel, sondern in Robert Retschke, ebenfalls vom Team Eddy-Merckx-Indeland sahen. Die Rennjury konnte einen hauchdünnen Vorsprung für Rick Zabel ausmachen und wertete ihn als Gesamtdritten.

 

Den Abschluss des Renntags bildeten die Fahrer der U19. Gleichzeitig mit der KT/-A/B-Klasse auf dem Kurs, mussten die knapp 50 Fahrer 68,4 Kilometer fahren. Mit Sondergenehmigung war Ina-Yoko Teutenberg hier am Start, um den Jungs ordentlich einzuheizen. Die amtierende Deutsche Meisterin weckte das Interesse der Zuschauer und konnte den Junioren allerdings nicht lange Paroli bieten. Mountainbike-Adler Felix Pembaur, heute mal wieder mit dem Rennrad unterwegs, konnte dem Tempo der U19 bis 3 Runden vor Schluss folgen, musste dann aber das Feld ziehen lassen - trotzdem ein gutes Resultat, wenn man bedenkt, dass er das erste Mal seit 2 Jahren wieder ein Rennrad Rennen fuhr. Das Hauptfeld der U19 ließ bis Ende keine Ausreißversuche zu. Im Zieleinlauf hatte Moritz Richter die besten Beine, Zweiter wurde Simon Schultheis und Dritter Philipp Ruhmöller.

 

Rennarzt Volker Peinke konnte eine gute Bilanz ziehen, bis auf die Versorgung einer Schürfwunde blieb er arbeitslos. Beate Wilding und die Leitung der Stadtsparkasse Remscheid waren für die Siegerehrungen zuständig und begleiteten gespannt das Renngeschehen. Die Verpflegungsmeile im Start/-Ziel-Bereich war wieder fest in Lüdtke'scher Hand und bot eine große Auswahl an Warmverpflegung, Getränken und Kuchen - ob original Adler Bremsklötze, Reibekuchen oder Erdbeeren auf Quark, zum Ende war so gut wie alles verkauft. Nach Ende des letzten Rennens verlief der Abbau wieder genauso problemlos, wie es der Aufbau getan hatte. Gegen 18 Uhr waren fast alle Arbeiten abgeschlossen, sodass Jeder die Vorbereitungen für einen gemütlichen EM-Abend treffen konnte.

 

Ein großes Dankeschön an alle Helfer, ob bei Auf-und Abbau, oder als Streckenposten, oder hinter der Theke des Imbisstandes oder der Nummernausgabe, oder ... Besonderen Dank auch an die Krad-Staffel der Polizei, welche die Strecke frei von verirrten Autofahrern hielt oder diese schnellstmöglich von der Strecke leitete. Es war ein großartiger und sehr erfolgreicher Tag für den Radsport in Remscheid und für den Adler Lüttringhausen. Einer Neuauflage in 2013 steht übrigens nichts im Wege - bleibt nur noch der deutschen Nationalmannschaft nach ihrem gestrigen Sieg alles Beste für das Viertelfinale zu wünschen.

 

Die offiziellen Ergebnisse:

[ KT A-B ]

[ Junioren U 19 ]

[ Senioren ]

[ Männer C-Klasse ]

[ Jugend U 17 ]

[ Schüler U 15 ]

[ Schüler U 13 ]

 

Multimedia:

Das Remscheider Online-Stadtfernsehen rs1.tv war dieses Jahr wieder vor Ort und

hat einen Bericht zusammengeschnitten. [ Zum Video ]