Rennbericht vom Nürburgring 2016

am .

Mike am Nürburgring 2016
Mike am Nürburgring 2016

Mike am Nürburgring 2016
Rennbericht vom Nürburgring GCC 30.07.2016

Am 30.07 fand auf der Nordschleife ein weiterer Lauf zum GCC statt.
Ich versuchte mich über die 75Km Distanz  (3 Runden a 25km und 500hm pro Runde). Eigentlich wie auf mich zugeschnitten, eigentlich.
Da ich aber erst eine Woche vorher wieder auf freiem Fuß gekommen war (Krankenhausaufenteilt) galt es die Sache nicht so verbissen zu sehen und erstmal auf ankommen zu setzen. Leichter gesagt als getan, sollte doch dieses Rennen einer meiner Saisonhöhepunkte werden!
Nach dem Motto nach hinten kommt man automatisch, stand ich als einer der ersten in meinem Starblock der sich nach und nach mit den üblichen Verdächtigen füllte. Da die Hoffnung bekanntlich zu letzt stirbt orientierte ich mich nach dem Start erstmal nach vorne was auch ganz gut  gelang, den bis zum Anstieg Bergwerk konnte ich die erste Gruppe halte
Doch nach wenigen Metern im Anstieg wurde mir bewusst, dass die letzten Wochen nicht die aller beste Vorbereitung für solch ein schweres Rennen gewesen waren und ich ab diesem Zeitpunkt nur noch mit meinem inneren Schweinehund beschäftigt war, das Rennen nicht vorzeitig zu beenden.
Ende der 1 Runde zum Anstieg auf die Start und Zielgerade holte mich ein größeres Feld ein in das ich mich einfügte und hoffte, dass die 2 Runde mir etwas zeit zur Erholung bieten würde. Die zweite Runde war von der Rundenzeit etwas langsamer aber sie fühlte sich deutlich besser an und ich konnte mich in der Gruppe immer im vorderen Bereich aufhalten, sogar teilweise auch Führungsarbeit leisten(wie auf dem Bild oben zusehen) bis es zum zweiten mal das Bergwerk hoch ging  und die Gruppe zerfiel.
Ein vorderer Rang war nun nicht mehr zu erwarten aber das Gefühl in der zweiten Runde stimmte mich positiv für die dritte und letzte Runde.
Das letzet mal die Hohe acht zwar mit leichten Krämpfen aber trotzdem erleichtert und froh, dass ich das Rennen nicht frühzeitig  abgebrochen hatte. Am Ende stand Platz 63 gesamt und 29 AK zu Buche.

Mike Milling