Rad am Ring

am .

Am vorletzten Wochenende, vom 27. - 29. Juli, starten einige Adler als Achter Team unter dem Namen "Night on Bike Cycling Team" bei Rad am Ring zum 24 Stunden Rennen. Angereist wurde am Freitag. Bei sonnig heißem Wetter richteten wir unsere Fahrer Box ein. Mike Milling ist ambitionierter Rennradfahrer, die restlichen Teamkollegen Nils Steier, Tobias Berg, Jan Küpper, Killian Lendermann, Felix Pembauer, Marco Hoffmann und Peter Rast sind auf dem MTB zu Hause, aber nicht weniger ambitioniert. Gleich neben uns in der Box die Profi Rennradteams Ledschends, die für einen guten Zweck gefahren sind.

Mike auf der Rennstrecke
Mike auf der Rennstrecke

Mike auf der Rennstrecke
Eine Box weiter das Avia Racing Team, die auf den neuen Thompson Capella Bikes unterwegs sind, sehr schöne Hightech Maschinen. Nach einer unruhigen Nacht fiel der Startschuss am Samstag mittag. Noch sonnig fuhr Mike als erstes eine schnelle Runde. Bereits in dieser Runde zog Regen auf. Die nächste Runde musste Nils im Regen bestehen, was auch gut klappte. Trotz das er 2 mal anhalten musste, da sein Tubeless Reifen hinten ein Loch mit Undichtigkeit aufwies, welches die Muc Off Milch problemlos abdichtete. Nach dieser Runde rüstete er nach einer 47:06 Runde um auf Schlauch. Der Regen ließ schnell nach, so dass Tobias wieder bei trockenem aber schwülem Wetter fuhr. Die weiteren Fahrer fuhren ihre konstanten Zeiten. Auch in der Nacht blieb es trocken, wenn auch ein wenig frisch, aber die Zeiten blieben beim Fahrer konstant. In Runde 26, 3,5 Std. vor Ende des Rennens, lief eine Transponder Übergabe schief, so fielen wir von Platz 4 auf Platz 6 zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch sehr gute Chancen den Gesamt 3. Platz zu erreichen.
Nils und Tobi bei der Transponder Übergabe
Nils und Tobi bei der Transponder Übergabe

Nils und Tobi bei der Transponder Übergabe
Marco fuhr anschließend eine sehr starke 44:59, diese positionierte uns wieder auf Platz 4, es fehlten dennoch 2,5 min. auf Platz 3. Ein Plan musste her. Tobias positionierte sich oben nach der hohen acht und würde den Schluss Sprint fahren, während Jan die erste Hälfte inklusive Berg Sprint Hohe Acht fährt. Der Plan war gut, die anderen Teams hatten aber auch Pläne, wir holten noch 30 Sekunden zu Platz 3 auf. Platz 5 mit nur 23:55,31  8 Sekunden langsamer. Das auf 24 Stunden gesehen, mit sehr wenig Rückstand des Teams „Vitalisierend“. So erreichte das Night on Bike Cycling Team den Gesamt 4. Platz und in der Ak  den 2. Platz.
Ein 100% gelungenes Rennen, auch wenn es nicht für das Treppchen reichte.