104. Rund um Köln

am .

Am vergangenen Sonntag fand die 104. Auflage von “Rund um Köln“ statt. Das Radrennen Rund um Köln ist das älteste noch existierende deutsche Eintagesrennen.  

das Campana Racing Team
das Campana Racing Team

das Campana Racing Team
Anja Berg, Tobias Berg, Julian Koschik, Felix Pembaur, Julius Drees und Jan Küpper vom RV Adler ging mit dem Campana Racing Team an den Start. Außerdem gingen Martin Kieczka und Jens Landwehr vom RV Adler an den Start.
Alle nahmen die 70 km lange Strecke mit rund 500 Höhenmetern unter die Reifen. Mit fast 2.000 Teilnehmern auf der Distanz gehört „Rund um Köln“ zu einem der größten und beliebtesten Straßenrennen in Deutschland und ist auch Teil des German Cycling Cup.

Pünktlich um 11 Uhr fiel der Startschuss für das Feld und es ging gleich heiß her. Hochmotiviert und voller Vorfreude jagte das Feld mit über 50km/h durch die Innenstadt von Köln. Rad an Rad schlängelte sich das große Feld um die zahlreichen Verkehrsinseln und Kreisverkehre. Hier galt es, mit höchster Vorsicht einen Sturz zu vermeiden, um die beste Ausgangslage für den Anstieg von Altenberg nach Neschen/Bechen zu ergattern.

Felix und Julius in der Führungsgruppe
Felix und Julius in der Führungsgruppe

Felix und Julius in der Führungsgruppe
Bei km 12 kam es dann zu einem großen Massensturz, Jan, Tobi und Anja waren mittendrin, Jan konnte sich irgendwie auf dem Rad halten und die fliegenden Räder der anderen Fahrer abwehren, derweil Tobi und Anja zu Boden gingen. Tobi konnte sich gut fangen und stand direkt wieder. Anja erwischte es schlimmer, sie trug am gesamten Körper Blessuren von anderen Rädern, die auf sie einschlugen davon.  Jan schloss sofort wieder zum Feld auf und hatte lediglich einen Schnitt im Lenkerband und eine kaputte Schuhbindung. Tobi päppelte Anja wieder auf und so setzten auch die beiden das Rennen fort.
 
Nach 22 Kilometern ging es nun in den ersten von drei Anstiegen der Etappe. An den Anstiegen wurde versucht das Feld zu dezimieren, was auch einigen Fahrern gelang. Julius und Felix konnten sich in der Spitzengruppe behaupten und machten ordentlich Druck. Nach dem Anstieg bildeten sich auf dem flacheren Stück von Kürten-Bechen Richtung Bergisch Gladbach-Sand zwei Verfolgergruppen, in der einen war Julian vertreten und in der andern Jan, die die Angriffe nicht voll mitgehen konnten. An den weiteren Anstiegen blieben die Gruppen zusammen. Die Verfolger rollten zwar zügig, aber relativ gleichmäßig Richtung Köln zurück, sodass sie die Lücken nicht mehr schließen konnten.

Felix auf Platz 2 in der Gesamtwertung
Felix auf Platz 2 in der Gesamtwertung

Felix auf Platz 2 in der Gesamtwertung
Felix und Julius konnte sich bis zum Schluss in der Führungsgruppe behaupten und auf der Zielgeraden um den Sieg sprinten. Im hart umkämpften Schlusssprint konnte sich Felix sensationell  Platz 2 (1. Männer) und Julius Platz 8 (4. Männer) sichern. Nur wenig später kam schon die zweite Gruppe auf die Zielgerade, wo nochmals um die besten Plätze gesprintet wurde. Hier konnte Julian auf Platz 24 (12. Master 1 mänlich) fahren. Kurz darauf fuhr Jan auf Platz 40 (12. Männer) ins Ziel. Auch Anja konnte nach ihrem Sturz das Rennen in Begleitung von Tobi beenden. Anja fuhr bei den Frauen auf Platz 10 (4. Master 2 weiblich) und Tobi auf Platz 290 (59. Master 2 männlich).  Martin und Jens beendeten das Rennen unversehrt auf Platz 369 (11. Master 4 männlich) und 753 (155. Master 3 männlich).

das Campana Racing Team auf Platz 1 in der Teamwertung
das Campana Racing Team auf Platz 1 in der Teamwertung

das Campana Racing Team auf Platz 1 in der Teamwertung
Somit fuhr das Campana Racing Team auf den Platz 1 in der Teamwertung, was bei so einer Veranstaltung, bei der auch größere Teams mit mehr als 10 Fahrern am Start sind, nicht leicht ist. Für das Team war es ein besonderes Erlebnis, bei einem solch großen und international bekannten Rennen mehrfach auf dem Podium zu stehen, zumal es auch noch das „Heimrennen“ ist.