Archiv

Grafschaft & Alfsee 2014

am .

Grafschaft 2014
Grafschaft 2014

Grafschaft 2014
Grafschaft stand an, XCO in den Tiefen des Sauerlandes. Daneben noch 24h Stunden MTB Rennen und Deutsche Meisterschaft am Alfsee in Niedersachsen. Letzteres zuerst.
Alexander Gläser fuhr mit seinem 8er Team GT Yellowwings Racing auf den zweiten Platz und schrubbte knapp am DM Titel vorbei.

In Grafschaft gingen die verschiedensten Adler Fahrer an den Start.
Simon Weber wurde 10. in der U19. Die lizenzfreien Starter kamen durch Felix Pembaur auf Platz 3 bei den Herren. In der U17 fuhr Jan Küpper auf Platz 8. Maik Kaufmann belegte Platz 6 der Senioren 1 und Martin Cieklinski beendete das Rennen nach Runde 1 mit Kettenriß.
Altmeister Frank Jankowski gewann mit einigem Vorsprung die Senioren 3 Wertung.

Unsere jüngsten durften natürlich nicht fehlen. In der U11 kamen Marc Alexander Fischer auf Platz 10, Florian Buda auf Platz 13 und Mika Gotzmann auf Platz 19 ins Ziel.

Alex in Heubach | HC XCO

am .

Der zweite Lauf der Mountainbike Bundesliga fand auf der Schwäbischen Alb in Heubach statt . Nach der Schlammschlacht in Saalhausen eine Woche zuvor war der Wettergott milde gestimmt , es war sonnig und trocken.

Florian und Alex starteten Samstags beim Sprintrennen und Sonntags beim Cross Country Rennen (Kategorie HC). Flo kam mit der dreizehnten Bestzeit durch die Qualifikation. Noch im Achtelfinale gut durchgesetzt, war im Viertelfinale für ihn Endstation.

Gegen den amtierenden  Sprintweltmeister Paul Van Deer Ploeg (Giant Australia ) und Marco Schätzing (Team FujiBikes Rockets ) war kein Kraut gewachsen.

Alex schaffte die Qualifikation ebenfalls mit spielend und hatte es bereits im Achtelfinale mit dem Deutschen Sprintmeister Simon Stiebjahn (Team Bulls) zu tun. Dank guter Form und seinen Sprintqualitäten, empfahl er sich für das Viertelfinale. Jedoch auch für ihn war dort keine Top 2 Platzierung mehr möglich und so schied er vor dem Halbfinale aus.

Am Ende erreichten Florian und Alex Platz 10 und 13.

Sonntags stand dann das CC Rennen an . Bestens besetzt mit vielen internationalen Topfahrern ging es auf die Strecke . Sechs Runden waren mussten gefahren werden. Nach der ersten Runde lag Florian auf Platz 29. Florian ging "All In" und kämpfte sich bis auf Platz 19 vor. Bis zum Ziel fiel er jedoch auf Platz 24 zurück, womit er auch das Rennen beendete.  Mit einer Fahrzeit von 1:34:01,4 war Florian der zehnte Deutsche im Ziel.

Alex startete im Startblock an von der hinteren Abschlusslinie. Eine fehlende Platzierung aus dem vorangegangenen Bundesligarennen erlaubte keine Aufstellung im vorderen Startblock. Nach dem Startschuss kämpfte er sich komplett durch das Feld. Ein langer Anstieg der mit ca. 6 Minuten Aufstiegszeit im tiefroten Bereich extrem viel Kraft kostete verhalf ihm dabei seine Kletterqualitäten auszuspielen.

Es folgte eine hoch technische "Sahneabfahrt", auf der am Tag zuvor noch das Downhill Rennen stattgefunden hatte.
Am Ende stand für Alex ein 32. Platz auf der Anzeigetafel.

Alles in allem ein zufriedenstellendes Wochenende. [ Quelle: GT Yellowwings Racing Team ]

Schinderhannes | Jasmin 2.

am .

Schinderhannes 2014(Schinder)hannes-Super-MTB Marathon in Emmelshausen
 
Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 15 ° C ging Jasmin Berger nicht wie eigentlich geplant in Saalhausen, sondern eine Woche später in Emmelshausen im Hunsrück beim (Schinder)hannes-MTB-Marathon an den Start.
Trotz einer schlechten Position in der Startaufstellung ( Massenstart mit über 450 Startern) und aufgrund der Streckenführung kaum gegebenen Überholmöglichkeiten, arbeitete sie sich ab der Einführungsrunde sukzessive nach vorne.Schinderhannes 2014

In dem aus Hobby- wie Lizenzfahrern bestehenden Teilnehmerfeld erreichte sie auf der technisch anspruchsvollen Kurzstrecke (38 km) Platz 2 in der Gesamtwertung, wie auch in der AK (Sen. w ab 30 J.).

Pascal | Strongmanrun 2014

am .

Impression Strongmanrun 2014
Impression Strongmanrun 2014

Impression Strongmanrun 2014
Am Samstag bin ich (Pascal W.) beim Fishermans Friend Strongmanrun an den Start gegangen.
Dies ist mittlerweile der größte Hindernislauf der Welt und mit gut 35000 Zuschauern gut besucht.

Die Strecke war ein Rundkurs der 2 mal gelaufen werden musste, insgesamt 22km.
Dabei mussten Hindernisse wie Schlammgruben, Wasserbecken, riesige Berge von Autoreifen und Überseecontainern gemeistert werden. Zwischendurch erschwerten einige Kriech und Kletterpassagen den Weg.
Die Strecke verläuft über das Gelände des Nürburgrings, teils auch über die Rennstrecke und die Tribünen.
An dem Lauf hab ich bereits zum 2. Mal teilgenommen.
Nach 2h22min hab ich das Ziel auf Platz 252 erreicht. Gestartet sind rund 13000 Läufer/innen.

Der Lauf war zwar sehr anstrengend aber es hat sehr viel Spaß gemacht. Vor allem der Teamgeist ist super, kommt jemand nicht über ein Hindernis, so wird einem die Hand gereicht um sich hochzuziehen.
Ansonsten gut organisiert und eine tolle Show.

Grüße Pascal

Ralf 3. LVM XCM | Felix siegt

am .

Ralf 3. LVM NRW
Ralf 3. LVM NRW

Ralf 3. LVM NRW
Shark Attack Saalhausen stand am Wochenende an mit dem Bike Festival, bestehend aus XCM (Marathon) und XCO (Cross County). Letzterer Wettbewerb sogar im Rahmen der MTB Bundesliga.

Der Marathon am Samstag ging einher mit einem entspannten Start ohne Regen und Unfälle. Nach einer Stunde begann endlich der Regen, der den Schlamm von den Beinen spülte. Die Langstreckenfahrer stellten desillusioniert nach Rennrunde 1 fest, dass unter diesen Bedingungen das Rennen noch mindestens 3,5 Stunden dauert.
Im Laufe des üblen Rennens stellt man sich dann im Sattel die großen philosophischen Rennfragen, während der Regen und die Kälte die Psyche fordert.
Wer erfindet endlich Brillen mit Wischfunktion? Schutzbleche sind was für Weicheier! Man kann nie genug Gels zum Verzehr dabei haben! Schieben ist teilweise schneller als fahren! Wer bei km 60 schon Krämpfe hat schafft es trotzdem bis ins Ziel! Schlamm gibt’s in allen Formen...fest, zäh, flüssig und er schmeckt auch unterschiedlich, ehrlich! Mitten durch die Pfützen ist noch immer am schnellsten!
Gefroren wie noch nie zuvor aber lebend, kamen die Langstreckler nach 97 harten Sauerlandgeländekilometern ins Ziel. Ralf Brambring (4:56:42h) als 27. Gesamt, 15. der Senioren 1 und 3. der Landesverbandsmeisterschaft im MTB Marathon NRW. Moritz Pembaur als 43. Gesamt und 13. der Herren, sowie Tom Schöler als 52. Gesamt und 25. der Senioren 1.
Felix Pembaur, als jüngster, hatte keine Lust auf frieren (ja ich weiß, Abitur Streß) und ging auf die 40km Runde. Hier kam er als 3. des Gesamtklassements rein und siegte in der Herrenklasse!
young & wild
young & wild

young & wild

Sonntags stand dann Cross Country BuLi und Schüler Cup auf dem Plan. Unsere Bundesligafahrer erwischten einen suboptimalen Tag. Simon Weber kam in der U19 als 44. ins Ziel und Alexander Gläser in der U23 schied aus.

Gegen Mittag wurden die jüngsten in die Schlammlandschaft geschickt. 3 schwere Matschrunden standen in der U11 an. Bei 22 Starter hat Marc Alexander Fischer Platz 15 und Florian Buda Platz 18 eingefahren.

[ FOTOUPDATE Saalhausen bei Flickr - hier ]

Roc d’Ardenne 2014

am .

Roc d'Ardenne
Roc d'Ardenne

Roc d'Ardenne
Beim mit internationalen Topfahrern gespickten MTB Marathon in den Ardennen um Houffalize ging Alexander Gläser mit vielen seiner Teamkollegen an den Start. Die 81km mit 2200 Höhenmetern gelten als sauschwer und führen in Teilen über die Cross Country Weltcupstrecke. Im radsportverrückten Belgien sind derartige Veranstaltungen Publikumsmagneten mit Volksfestcharakter.

Alexander Gläser kam auf Platz 26 des Gesamtklassements als erster seines Teams ins Ziel. Respekt, bei dieser Strecke und diesen Gegnern.