Archiv

Jan's Taufe... | Zierenberg Marathon

am .

...hier mal wieder ein kleiner Rennbericht vom Marathon in Zierenberg.

Mit drei Adlern fuhren wir gestern zum SKS-Bike-Marathon im hessischen Zierenberg. Dabei waren Jan Küpper, Moritz und ich. Als wir das letzte mal vor zwei Jahren da waren, war es bei 36 Grad eine Hitzeschlacht. Gestern wurde es dann bei gerade einmal 10 Grad eine Schlammschlacht. Moritz ging auf die Mittelstrecke mit 53 Kilometern und 1280 Höhenmetern, Jan und ich fuhren die Kurzstrecke mit 37 km und 930 hm.

Moritz ging um 9:15 Uhr als erstes an den Start, Jan und ich folgten um 9:45 Uhr. Nach dem Start ging es erstmal einen 300 Höhenmeter langen Anstieg hoch, der nach oben hin immer steiler wurde. Bei trockenen Bedingungen wären die Abfahrten schöne flowige Trails gewesen, durch den vielen Regen der vergangenen Wochen haben sich aber so einige eher zu extrem rutschigen Schlammwegen entwickelt. Mit den richtigen Reifen und dem Wissen, dass wenn man fällt man weich fällt, haben aber auch diese Wege eine Menge Spaß gemacht.

Durch einen Kettenklemmer verlor ich leider kurz vor Schluss den gerade erst hergestellten Anschluss an die Gesamtplätze drei und vier, so das es am Ende für mich mit einer Fahrzeit von 1:29:10h für einen fünften Gesamtplatz und einen dritten Platz in der Altersklasse reichte. Jan, der in Zierenberg seinen ersten Marathon fuhr, erreichte nach 1:41:09h dene vierten Platz in der Altersklasse der U17 und 31ten Platz in der Gesamtwertung. Er war begeistert von dem Rennen und es wird sicher nicht sein letzter Marathon gewesen sein. Moritz kam nach 2:22:59h von der 53 km Strecke als fünfter der Altersklasse und 13ter Gesamt ins Ziel. Insgesamt wieder ein Ergebnis mit dem wir sehr zufrieden sind und ein Marathon der trotz der niedrigen Temperaturen wieder richtig Spaß gemacht.

Viele Grüße und eine schöne verregnete Woche ;-)
Felix

Felix gewinnt AK | Grafschaft 2014

am .

Marathon Grafschaft 2014 | Felix gewinnt die AK Wertung
Marathon Grafschaft 2014 | Felix gewinnt die AK Wertung

Marathon Grafschaft 2014 | Felix gewinnt die AK Wertung
Am Samstag war es wieder soweit, die Radsport-Gemeinde Grafschaft hat zum alljährlichen Marathon eingeladen. Trotz der kühlen Temperaturen und den gelegentlichen Regenschauern, hatten sich eine Vielzahl von Radsportbegeisterten in dem kleinen Örtchen eingefunden.

Für den Adler waren Tom und ich am Start. Tom entschied sich, als Vorbereitung für Swiss Epic, auf die Langstrecke mit 109km und 2880hm zu gehen. Ich wählte wie immer in dieser Saison die Kurzstrecke mit 47km und 1200hm. Der Kurs war abgesehen von der Einführungsrunde dem Vorjahr gegenüber unverändert. Eine schnelle Strecke ohne großen technischen Anspruch, dafür mit langen Anstiegen und ebenso langen Abfahrten, zeichnen den Kurs aus.

Um 10 Uhr viel der Startschuss für die 260 Teilnehmer der Mittelstrecke und die 80 Starter der Langstrecke, beide Strecken waren mit absoluten Top Fahrern besetzt. Fünf Minuten später startete dann die Kurzstrecke. Es dauerte keine drei Minuten bis wir auf die Fahrer der Mittel- und Langstrecke aufgeschlossen hatten, ab hier musste sich durch das Feld hindurchgeschlängelt werden.
Auf einer Wiesenabfahrt rutschte ich während eines Überholmanövers weg konnte mich aber noch gut abfangen, nur der Lenker musste wieder gerichtet werden, was mich den Anschluss an den Ersten kostete. Nachdem ich zwischenzeitig einige Plätze verloren hatte, konnte ich in der Abfahrt vor dem zweiten von drei langen Anstiegen wieder auf Platz zwei vorfahren und den Vorsprung im folgenden Anstieg ein wenig ausbauen. Am Ende des letzten langen Anstiegs holte mich mein Dauergegner Marcus Dickhaut wieder ein, den ich auch nicht halten konnte. Nach 1523hm wurde ich mit einer Minute Rückstand auf den Ersten 3. Gesamt und siegte in meiner Altersklasse.
Bei Tom lief es auch sehr gut, er musste zwei mal die selbe Runde mit je vier langen Anstiegen fahren. Tom teilte sich seine Kraft über das Rennen gut ein, die Attacken der Gegner, die schon nach wenigen Kilometern begannen, ging er erstmal nicht mit und sammelt im Verlauf des Rennens Einen nach den Anderen wieder ein. Das schlechte Wetter gefiel Tom dabei ganz gut. Als er nach der ersten Runde während eines Schauers wieder am Ziel vorbei kam und ich Ihm seine zweite Flasche gab, sagte er nur "Ich hab noch richtig Bock". Die zweite Runde fuhr er dann nur ca. sieben Minuten langsamer als die erste, und dass obwohl er noch zweimal wegen eines "Schleichers" einen Halt einlegen musste um jeweils eine Kartusche in den Reifen "zu jagen".
Am Ende erreichte er immer noch bei bester Laune und sehr zufrieden das Ziel als 22. Gesamt und 10. der Altersklasse.

Insgesamt ein gelungener Auftakt in die zweite Saisonhälfte. In der nächsten Woche geht es dann ins hessische Zierenberg zum Marathon.

Viele Grüße
Felix

4 Adler beim Sparkassen-Giro

am .

Gemeinschaftlicher Auftritt der 4 Adler in Bochum

Gemeinschaftlicher Auftritt der 4 Adler in Bochum
Vergangenen Sonntag starteten Thorsten Koll, Rolf Mattern, Mike Milling und Manuel Ochs beim 17. Sparkassen Giro in Bochum in der Jedermann-Klasse.

Das Wetter spielte mit und so gingen mit der Provinzial als Sponsor im Rücken 4 Adler gemeinschaftlich ins Rennen. Im Renngeschehen wurden dann unterschiedliche Positionen erkämpft und gehalten. Es waren insgesamt 6 Runden à 12,7km zu fahren, die Strecke führte einmal durch die Innenstadt und über die Königsallee inklusive Haarnadelkurve, an der immer Teile des Hauptfeldes auseinandergerissen wurden.

Mike Milling kam gut weg und hielt eine Runde in der Spitzengruppe mit, auf Dauer war das gefahrene Tempo aber zu hoch und er fiel ins Hauptfeld zurück. Die letzten Runden wollten seine Beine nicht mehr mitspielen, von Krämpfen geplagt beendete er das Rennen auf Platz 201 gesamt und Platz 55 in seiner Altersklasse.

Thorsten Koll hielt sich beständig im Hauptfeld und wurde dafür am Ende mit Gesamtplatz 247 und Altersklassenplatz 66 belohnt.

Rolf Mattern, mit 61 Jahren der Älteste der 4, konnte mit Platz 31 in seiner Altersklasse eine ordentliche Leistung abliefern, insgesamt reichte es für Platz 412.

Manuel im Renngeschehen

Manuel im Renngeschehen
Manuel Ochs kam beim Start erst schlecht weg, schaffte es aber, bis zur Spitzengruppe aufzuschließen, die er aber dann nach der Spitzkehre ziehen ließ und sich entschied, fürs Erste im Feld zu bleiben. Durch das hohe Tempo der Spitzengruppe wurde dieses immer größer und es herrschte Uneinigkeit bei der Führungsarbeit. Diese machte sich Manuel dann in der letzten Runde mit einigen anderen Fahrern zunutze und zogen dem Hauptfeld davon und unterbanden so den erwartetetn Massensprint. Dies zahlte sich für Manuel mit Platz 117 gesamt und Platz 42 in seiner Altersklasse aus.

Die 4 Adler erreichten in der Teamwertung Platz 26.

24h Duisburg 2014 | 8er Mixed gewinnt

am .

Maik als Schlußfahrer im Ziel
Maik als Schlußfahrer im Ziel

Maik als Schlußfahrer im Ziel
Am Wochenende stand in Duisburg alles auf Mountainbike. Das 24h MTB Rennen im Landschaftspark Nord zog wieder tausende Starter, Betreuer, Fans, Teams und Interessierte in seinen Bann.
Als quasi "Locals" gingen die Adler Fahrer Martin Cieklinski und Maik Kaufmann mit ihrem Projekt [ Sportler Helfen ] an den Start. Diesmal nicht als Solofahrer, sondern als Fahrer und Initiatoren von 2 8er Mixed Teams. Hier sind die Damen nicht nur auf dem Papier aktiv, sondern müssen prozentual einen Rennanteil nach Transpondermessung aufweisen, sonst wird die Disqualifikation aktiv.
Die Teams wurden als Pro und Fun Team aufgestellt. Dementsprechend war die Ausrichtung.
Das Fun Team mit Mark Schmidtmann, Marco Fischer, Ralf Thielmann, Michael Merten, Marcus Kinzel, Steffi Thiele, Anette Harz und Anja Tegatz kam nach 24h im Mittelfeld an.
Das Pro Team übertraf sich selbst und siegte nach Platz 2 im Vorjahr mit einer Runde Vorsprung. Überglücklich lagen sich Maik Kaufmann, Martin Cieklinski, Christoph Kronenberg, Robin Weber, Michael Zaniol, Moni Janzen, Tanja Schumann und Hannah Kölling bei Eintreffen des Schlußfahrers (Kaufmann himself) in den Armen.

Thorsten Voigthaus und Sven Lüdtke waren in dem Trubel als 2er MTB Team unter Adler Flagge aktiv. Für sie war es eine Nacht zum abgewöhnen. Thorsten konnte aufgrund muskulärer Probleme nicht weiterfahren und bei Sven streikte der Magen. Sie beendeten die Veranstaltung im letzten Drittel.
Vor dem Start des 24h Rennens fanden die Kinderrennen statt. Marc Alexander Fischer fuhr auf Platz 7.

[ Hier mehr Bilder ]

Trans Alp 2014 Nachschlag

am .

Moritz in Riva
Moritz in Riva

Moritz in Riva
Moritz & Lukas fuhren dieses Jahr eine gewaltige Trans Alp Challenge. Die Kooperation aus Scott [ Campana ] und [ Rockers Racing 100 ] war sehr erfolgreich.

Das Erlebte und ein persönlicher Bericht kann hier in Wort und Bild etwas nachvollzogen werden.

Hier [ der Bericht von Moritz ] und

an dieser [ Stelle die weiteren Bilder ] auf Flickr.

 

UCI MTB Marathon Lovran

am .

Simon gewinnt U19 UCI MTB Marathon Lovran 2014
Simon gewinnt U19 UCI MTB Marathon Lovran 2014

Simon gewinnt U19 UCI MTB Marathon Lovran 2014
Servus Adler

Simon aus Lovran vom UCI Marathon
U19 Wertung auf der C Strecke über 40 km/1400 hm

Wo im vorigen Jahr große Hitze die Herausforderung dartstellte, galt es in diesem Jahr von  Dauerregen und schweren Gewittern in der Vornacht erzeugten kroatioschen, rotbraunen Matsch und extrem glatte Steinpassagen zu meistern.
Für mich wohl die deutlich bessere Variante!
Vom Start weg konnte ich auf den Asphaltpassagen bergauf, relativ problemlos,  der Spitze mit dem kroatischen XCO Vize-Meister folgen.
Ein wenig übermütig habe ich auf den steilen Waldpassagen immer mal wieder das Tempo auf 100% erhöht!
Mit wirklich guten Beinen wurde das eine deutliche Lücke und ich war an der 1. Servicezone nach 900hm 1:15min. voraus.
Von da an wollte ich mir das Gefühl vor dem  Feld zu fahren nicht mehr nehmen lassen und konnte auf den folgenden Kilometern bis zum höchsten Punkt den Vorsprung noch vergrößern.
Mit großer Vorsicht, ging es 1000hm bergab über die besagten glatten Steinpassagen zurück auf Meereshöhe und ins Ziel.
Die anderen Fahrer waren bergab wohl noch deutlich vorsichtiger, denn ich konnte den Vorsprung noch wesentlich vergrößern.
Der 1. Sieg der Saison war eine schöne Belohnung für die lange Reise und das nicht erwartete absolute Schweinewetter am Mittelmeer.

Im Übrigen ist die Strecke in Lovran wirklich in allen Belangen schön, anspruchsvoll und empfehlenwert! Das kroatische Orga Chaos muß man sich im Mittelmeer einfach wegbaden!

Viele Grüße und mehr Bilder [ hier auf Flickr ]
Simon Weber