• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Deutsche Meisterschaften XCO Bad Salzdetfurth

am .

Zwölf Jahre nach seinem größten Erfolg kehrt Thorsten Pott nach Bad Salzdetfurth zurück, um erneut an den Deutschen Meisterschaft im olympischen Cross Country, MTB XCO teilzunehmen, diesmal mit Sohn Silas als Verstärkung.

Silas im Rennen
Silas im Rennen

Silas im Rennen
Auf der komplett neu errichteten Strecke am Bike und Outdoorpark in Bad Salzdetfurth fanden am vergangenen Wochenende die Meisterschaftsrennen  der Klassen U19, U23, Elite Masters 1 und Masters 2+3 statt.

Für die U15 und U17 war  Nachwuchssichtung, außerdem gehört das Rennen zur Serienwertung der Deutschen Meisterschaft. Die Schülerklassen waren auf verkürzter und entschärft Runde unterwegs, auf der auch die Hobbyklasse fahren durfte.

Silas der mit den Großeltern am Samstag angereist war startete am Nachmittag in der U11. Nach verhaltenem Start fuhr er in den drei Runden bis auf den 3. Platz vor. Leider war der Abstand nach vorne nicht mehr wettzumachen,  da er im Verkehr in Runde 1 aufgehalten wurde.

Thorsten im Rennen
Thorsten im Rennen

Thorsten im Rennen
Am Abend war dann der Vater bei den Masters 2 am Start, bei immer noch heißen 33°C. Nach perfektem Start auf Position 2 hinter dem amtierenden Deutschen Meister reite sich Thorsten ein. Im Anstieg fuhren dann die bekannten und schnelleren 4 Fahrer vorbei. Bei der Hitze war Vorsicht geboten um nicht zu überziehen.  Zum Glück kamen die befreundeten Aktiven aus Bochum zur Hilfe und reichten Wasser zur Abkühlung und Verpflegung. Die Strecke war brutal: hart und staubig aber machte mega viel Spaß mit ihren natürlichen und künstlichen Hindernissen, Kurven und Rampen Hoch wie runter. Für eine nicht optimale Vorbereitung in den letzten Wochen ist das Ergebnis mit Platz 5 im 33 Teilnehmer starken Feld mehr als ich erwartet habe, so Pott im Ziel. Fazit: Glücklich und geschafft.

So wurde das Bislang heißeste Wochenende zu einem Erfolg für Familie Pott.

1. RV-Adler-Bikepark-Ausflug 2022

am .

Am 19.06.22 fahren wir gemeinsam nach Willingen, um unsere Trainingserfolge auf anderem Gelände unter Beweis zu stellen und auch gemeinsam mal Spaß auf einem anderen Berg haben können. :)

Vereinsmitglieder profitieren von einem Liftticket-Rabatt (!!!):

Tageskarte Erwachsene (ab 9 Uhr): 30 statt 37,00 €
Tageskarte Kinder (6 bis 15 Jahre): 18,50 € statt 25,00 €

Saisonkarten-Rabatt:

Erwachsene: 310 € statt 380,00 €
Kinder (6-15 Jahre): 170,00 statt 230,00 €

Dies gilt für eine Gruppe von mind. 5 Park-Besuchern und mit dem vorzeigen der Vereins-Mitgliedskarte (falls welche fehlen, bitte melden).

Wir treffen uns gemeinsam um 9:00 Uhr an der K1-Hütte, Nähe der Kasse, direkt in Willingen.
Los fahren tun wir dann möglichst wenn wir alle bereit sind, möglichst um 9:30 Uhr.
Wir versuchen durch die Teilnahme mehrerer Trainer 2-3 Gruppen aufzustellen, damit Anfänger und Fortgeschrittene nicht voneinander gestört werden können. Wobei wir die Aufwärmrunden auch gerne gemeinsam fahren können.

WAS ERWARTET UNS DORT?

Willingen ist unter den wenigen (west-)deutschen für seine einsteigerfreundlichen, blauen Trails bekannt. Diese sind viel länger als der durchschnittliche Winterberg-Trail und umfasst hauptsächlich breite Tables und große Anlieger. Perfekt zum Kurven-fahren- und Springen-üben!
Deshalb bietet es sich an beides dort etwas genauer vorzuzeigen.
Da die Bikepark-Betreiber auch bessere Fahrer ansprechen wollten, gibt es von Jahr zu Jahr mehrere anspruchsvolle Strecken, wie die Enduro- und Downhill-Strecke, welche beide regelmässig für Rennen beansprucht werden! Sprich viele Wurzeln, Steine, Drops, technische Passagen und blinde Sprünge verbergen sich dahinter.

Dieses Jahr planen wir möglichst viele dieser gemeinsamen Bikepark-Besuche und arbeiten weiterhin daran mit Bikepark-Betreibern in Kontakt zu tretten und Vorteile für uns zu schaffen.

Wir freuen uns auf euch und bis bald,

euer René! :)

MTB Bundesliga Gedern

am .

Adler Kids-Blog

Ben beim Start
Ben beim Start

Ben beim Start
Ich bin mit Lukas und Mama Freitagabend angereist, aber wegen einem schlimmen Gewitter konnten wir nicht mehr zum Streckentraining. Dafür waren wir Samstag ganz früh an der Strecke, um zu üben, aber da war alles gesperrt. Gut, dass wir schon letzte Woche hier waren und ich mir den Technikparcour beim Aufbau anschauen konnte.

10:30 Uhr fing der Techniktrail an und ich habe 5 von 6 Punkten eingefahren 😁 das lief richtig gut und der war echt schwer. Der 2. Durchlauf war mit Zeitmessung, da habe ich leider nur 4 von 6 Punkten geschafft. Mit dem Ergebnis hatte ich aber Platz 7 in der Startaufstellung gesichert.

Ben in einer Abfahrt
Ben in einer Abfahrt

Ben in einer Abfahrt
In der 1. Runde nach dem Startloop stürzte ein Junge hinter dem Drop, beim Ausweichversuch stürzte ich auch. Dadurch verlor ich viele Plätze. Ich kämpfte mich aber wieder ran, besonders im nassen Steinfeld konnte ich Zeit gut machen und so schaffte ich noch vor der Zielgeraden zwei Plätze wieder aufzuholen. Vor lauter Aufregung verpasste ich den Zieleinlauf und fuhr noch eine 6. Runde😂🙈 Egal, die wurde ja nicht mehr gewertet. Im XCC Teil hatte ich dann leider nur Platz 16. Aber in der Gesamtwertung Platz 11.

Teo Wehner aus Haltern siegte haushoch und die Schottener Fahrer konnten mit insgesamt 4 Plätzen in den Top10 Platzierung ihren Heimvorteil voll nutzen.

Unter der 24 Startern der U11 waren Kinder aus Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und NRW.

Das war ein richtig guter Renntag in Gedern! ☀️

Ben

Colonia Classics Cup

am .

Moritz im Rennen
Moritz im Rennen

Moritz im Rennen
Moritz Julius Koll startete am Pfingstwochenende beim Colonia Classics Straßenrennen, in der Altersklasse U11, dem ältesten Traditionsrennen in der Region.

Moritz startete beim Colonia Classics Cup, das heißt drei Rennen an drei Tagen.
Samstag erzielte er Rang 3 bei den NRW Meisterschaften im Einzelzeitfahren. Samstag wurde er im Schlusssprint noch 3. und am Sonntag sprintet er auf Platz 4, fast zeitgleich mit dem Zweitplatzierten. Am Ende wurde er 3. im Colonia Classics Cup.

104. Rund um Köln

am .

Am vergangenen Sonntag fand die 104. Auflage von “Rund um Köln“ statt. Das Radrennen Rund um Köln ist das älteste noch existierende deutsche Eintagesrennen.  

das Campana Racing Team
das Campana Racing Team

das Campana Racing Team
Anja Berg, Tobias Berg, Julian Koschik, Felix Pembaur, Julius Drees und Jan Küpper vom RV Adler ging mit dem Campana Racing Team an den Start. Außerdem gingen Martin Kieczka und Jens Landwehr vom RV Adler an den Start.
Alle nahmen die 70 km lange Strecke mit rund 500 Höhenmetern unter die Reifen. Mit fast 2.000 Teilnehmern auf der Distanz gehört „Rund um Köln“ zu einem der größten und beliebtesten Straßenrennen in Deutschland und ist auch Teil des German Cycling Cup.

Pünktlich um 11 Uhr fiel der Startschuss für das Feld und es ging gleich heiß her. Hochmotiviert und voller Vorfreude jagte das Feld mit über 50km/h durch die Innenstadt von Köln. Rad an Rad schlängelte sich das große Feld um die zahlreichen Verkehrsinseln und Kreisverkehre. Hier galt es, mit höchster Vorsicht einen Sturz zu vermeiden, um die beste Ausgangslage für den Anstieg von Altenberg nach Neschen/Bechen zu ergattern.

Felix und Julius in der Führungsgruppe
Felix und Julius in der Führungsgruppe

Felix und Julius in der Führungsgruppe
Bei km 12 kam es dann zu einem großen Massensturz, Jan, Tobi und Anja waren mittendrin, Jan konnte sich irgendwie auf dem Rad halten und die fliegenden Räder der anderen Fahrer abwehren, derweil Tobi und Anja zu Boden gingen. Tobi konnte sich gut fangen und stand direkt wieder. Anja erwischte es schlimmer, sie trug am gesamten Körper Blessuren von anderen Rädern, die auf sie einschlugen davon.  Jan schloss sofort wieder zum Feld auf und hatte lediglich einen Schnitt im Lenkerband und eine kaputte Schuhbindung. Tobi päppelte Anja wieder auf und so setzten auch die beiden das Rennen fort.
 
Nach 22 Kilometern ging es nun in den ersten von drei Anstiegen der Etappe. An den Anstiegen wurde versucht das Feld zu dezimieren, was auch einigen Fahrern gelang. Julius und Felix konnten sich in der Spitzengruppe behaupten und machten ordentlich Druck. Nach dem Anstieg bildeten sich auf dem flacheren Stück von Kürten-Bechen Richtung Bergisch Gladbach-Sand zwei Verfolgergruppen, in der einen war Julian vertreten und in der andern Jan, die die Angriffe nicht voll mitgehen konnten. An den weiteren Anstiegen blieben die Gruppen zusammen. Die Verfolger rollten zwar zügig, aber relativ gleichmäßig Richtung Köln zurück, sodass sie die Lücken nicht mehr schließen konnten.

Felix auf Platz 2 in der Gesamtwertung
Felix auf Platz 2 in der Gesamtwertung

Felix auf Platz 2 in der Gesamtwertung
Felix und Julius konnte sich bis zum Schluss in der Führungsgruppe behaupten und auf der Zielgeraden um den Sieg sprinten. Im hart umkämpften Schlusssprint konnte sich Felix sensationell  Platz 2 (1. Männer) und Julius Platz 8 (4. Männer) sichern. Nur wenig später kam schon die zweite Gruppe auf die Zielgerade, wo nochmals um die besten Plätze gesprintet wurde. Hier konnte Julian auf Platz 24 (12. Master 1 mänlich) fahren. Kurz darauf fuhr Jan auf Platz 40 (12. Männer) ins Ziel. Auch Anja konnte nach ihrem Sturz das Rennen in Begleitung von Tobi beenden. Anja fuhr bei den Frauen auf Platz 10 (4. Master 2 weiblich) und Tobi auf Platz 290 (59. Master 2 männlich).  Martin und Jens beendeten das Rennen unversehrt auf Platz 369 (11. Master 4 männlich) und 753 (155. Master 3 männlich).

das Campana Racing Team auf Platz 1 in der Teamwertung
das Campana Racing Team auf Platz 1 in der Teamwertung

das Campana Racing Team auf Platz 1 in der Teamwertung
Somit fuhr das Campana Racing Team auf den Platz 1 in der Teamwertung, was bei so einer Veranstaltung, bei der auch größere Teams mit mehr als 10 Fahrern am Start sind, nicht leicht ist. Für das Team war es ein besonderes Erlebnis, bei einem solch großen und international bekannten Rennen mehrfach auf dem Podium zu stehen, zumal es auch noch das „Heimrennen“ ist.

104. Rund um Köln

am .

Moritz auf Platz 1
Moritz auf Platz 1

Moritz auf Platz 1
Am vergangenen Samstag, einen Tag vor seinem 10. Geburtstag nahm Moritz Julius Koll am Rennen Rund um Köln teil. Gemeinsam mit der U13 startete er in der Altersklasse U11. 6 Runden fuhr er im Windschatten des Führenden und sicherte sich 2 Prämien. In der letzten Runde, ca. 500 m vor dem Ziel setzte er zum Sprint an und gewann das Rennen mit 200 Meter Vorsprung.