• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

3 Nations Cup Wijster

am .

Thorsten auf Platz 2
Thorsten auf Platz 2

Thorsten auf Platz 2

Vom Start aus der 2. Reihe den Berg hoch lag ich gleich auf Platz 1 und habe ca. 15 Sec. Vorsprung herausgefahren.

Ab Runde 3 war ich dann auf Platz 2. Das Tempo des ersten hätte ich nicht bis zum Ende halten können.

In Runde 4 ist ein Amateur vor mir auf dem Steinfeld gestürzt, ich musste vom Rad, über den Gestürzten steigen und da war der 1. weg.

So konnte ich in Ruhe mein Tempo fahren, um nicht nach überstandener C-infektion zu überdrehen.

Manchmal ist weniger mehr, genauso wie an den Steinfeldern, da musste man auch aufpassen, um nicht platt zu fahren.

Fazit Luft nach oben für 2023.

[YouTube-Video]

Thorsten Pott

Tour d’Energie

am .

Mit Göttingen beginnt traditionell der German Cycling Cup. Am Start waren Anja, Felix und Jan. Felix und Jan bekamen am letzten Wochenende nicht genug und starteten nach dem MTB Rennen am Samstag noch am Sonntag beim Straßenrennen.
 
Alle drei durften nach ihren Leistungen in der Vergangenheit Aufstellung in Startblock A des 1015 Teilnehmer starken Feld nehmen.

Jan im Rennen
Jan im Rennen

Jan im Rennen
Felix und Jan gingen Rad an Rad ins Rennen. Bis Jan in der Bergwertung ein paar Fahrer einschließlich Felix fahren lassen musste und das hohen Tempo nicht mitgehen konnte. Felix schaffte es mit der Spitze über den Berg und machte sich mit einer elfköpfigen Gruppe bei ordentlich Gegenwind in Richtung Ziel. Jan fuhr mit vier Mann in die Abfahrt und zog die Gruppe in seinem Windschatten direkt in die nächste Gruppe rein. Auf dem Weg Richtung Ziel wurden dann noch zwei weitere Gruppen eingesammelt. Anja fand nach der Bergwertung keine passende Gruppe und kämpfte sich die meiste Zeit alleine durch den Gegenwind in Richtung Ziel.

Anja und Felix auf Platz 2
Anja und Felix auf Platz 2

Anja und Felix auf Platz 2
Kurz vor Ziel verschätzte sich die Spitzengruppe und ließ drei Fahrer ausreißen, die mit einem Vorsprung von 10 sek ins Ziel kamen, Felix fuhr im Sprint der Spitzengruppe auf Platz 6 und 2 bei den Männern. Jan sprintete in der 3. Gruppe auf Platz 24 und 4 bei den Männern. Anja fuhr bei den Frauen auf Platz 9 und 2 bei den Masters 2 ins Ziel.

Ein rundum gelungenes Radsportwochenende.

SKS Bike-Marathon

am .

Am vergangenen Samstag stand der Frühjahrsklassiker in Sundern an. Spätestens hier trifft man die gesamte Bikeszene wieder. Die ca. 1600 Startplätze sind jedes Jahr aufs neue schnell vergriffen.

Tom kurz vor dem Ziel
Tom kurz vor dem Ziel

Tom kurz vor dem Ziel
Für den Adler machten sich Tom, Julian, Felix, Julius, Jan und Nils auf den Weg ins Sauerland. Die Temperaturen waren im Vergleich zum Marathon vor zwei Wochen sehr angenehm und die Trockenheit der letzten Tage machte die Strecke extrem schnell und staubig. Tom, Julian, Julius und Jan starteten um 10:45 Uhr auf die Mitteldistanz über 55 Kilometer. Felix und Nils sind auf der Kurzstrecke über 30 Kilometer um 11:15 Uhr an den Start gegangen.

Auf beiden Strecken wurde gleich nach Freigabe des neutralisierten Start richtig Druck gemacht. Bei der Einfahrt ins Gelände hatte sich das Feld bereits auseinander gezogen. Julius, Tom und Julian konnten sich bis zum ersten Anstieg im Gelände noch im Hauptfeld behaupten. Auf der sehr trockenen Strecke und bei starkem Wind, machte es viel Sinn gemeinsam in einer Gruppe zu fahren, so versuchte jeder dort seine Gruppe zu finden. Bei Jan lief es zu Beginn noch nicht ganz rund, bis er ins Rennen fand und zu einer passenden Gruppe auffahren konnte.

die Jungs im Ziel
die Jungs im Ziel

die Jungs im Ziel
Nach 1:18 h kam Felix Pembaur auf Platz 4 in der Gesamtwertung und auf Platz 1 in der Elite ins Ziel, es folgte Nils Brockmann nach 1:48 h auf Platz 107 und 5 in der U23.

Die Jungs auf der Mitteldistanz fuhren ein starkes Rennen und kamen nach Rund 2 Stunden ins Ziel. (Julius Drees Platz 9, Elite 5), (Tom Schöler Platz 27, Senioren 2 6), (Julian Koschik Platz 43, Senioren 1 15) und (Jan Küpper 48, Elite 15).

Im Ziel wurde sich dann noch bei bestem Aprilwetter mit den anderen Fahrern ausgetauscht.

23. Kellerwald-Bikemarathon

am .

Am vergangenen Sonntag starteten die Adler Sven Schreiber, Julian Koschik, Jan Küpper, Jonas Köpsel und Julius Drees beim SKS-Kellerwald-Bikemarathon in Gilserberg. Sven, Julian, Jan und Jonas starteten auf der Kurzstrecke mit 45 km und knapp über 1000 Höhenmetern. Julius nahm diese Strecke gleich zweimal unter die Räder und fuhr die Mitteldistanz 86 km und 2400 Höhenmetern.

Bei frischen 5 Grad und klassischem April Wetter mit Schnee, Hagel und Wind ging es am Morgen an den Start.

Julius kurz vor dem Ziel
Julius kurz vor dem Ziel

Julius kurz vor dem Ziel
Der an den Vortagen heruntergekommene Regen machte die Strecke sowohl technisch als auch konditionell sehr anspruchsvoll. Im Rennen machte das Handling des Bikes und die richtige Reifenwahl den Unterschied, sowohl an den Anstiegen als auch in den Trails war mit rutschigen Reifen zu kämpfen. Alle Adler hatten das voll im Griff.

Jonas wurde nach 2:05 h 3. in der U23 Wertung, Jan wurde nach 2:07 h 5. in der Elite, Julian wurde nach 2:09 h 5. bei den Senioren 1, Sven wurde nach 2:46 h 19. bei den Senioren 3.

Julius beendet das Rennen nach 4:03 h auf einem starken 6. Platz in der Elite.

Downhill Training Kothen

am .

Zum Auftakt des ersten DH-Trainings des RV Adler Lüttringhausen am 11.04.22 laden wir alle Vereinsmitglieder und Interessierten ein gemeinsam wöchentlich MTB-Techniken und Umgang mit verschiedenen Hindernissen, u. a. bekannt aus Bikeparks z. B. Winterberg und Willingen, zu festigen.

Dabei sind Ausführung der Techniken und Ausrüstung das A und O.

Daher wird strengstens empfohlen Handschuhe, Fullface-Helm, Rückenprotektor und Knieprotektoren anzuziehen (besonders den Kids).
Optional können weitere Protektoren wie Schienbeinprotektoren, Protektorenunterhosen, Ellbogenprotektoren, MTB-Goggles und Genickschutz mitgebracht und angezogen werden. Für die ersten Übungsstunden bzw. bei einfacheren Übungen wird die Fullface-Pflicht vorerst nicht greifen müssen, jedoch ist dies bei den meisten Hindernissen im Downhill absolut unabdingbar.
Falls dies im späteren Verlauf (sprich große Sprünge oder schnelles fahren über Stein- und Wurzelfelder) trotzdem bevorzugt wird, dann haftet im Ernstfall niemand, da auf eigene Gefahr gehandelt und entgegen der Streckenregeln die Strecke befahren wurde.

Zum lernen sind Flat-Pedale von Vorteil, aber kein muss.

Ein technisch einwandfreies Fahrrad ist natürlich vorausgesetzt und zwingend notwendig. Außerdem macht es so ohnehin mehr Spaß.
Wir möchten zu Beginn möglichst ohne Überprüfung aller Fahrräder anfangen, bieten bei einzelnen im Notfall vor der Teilnahme trotzdem gerne an einen Blick auf das Rad zu werfen.

Einen fixen Trainingsplan mit Inhalten haben wir hierzu nicht. Da wir unterschiedliche Altersgruppen erwarten gehen wir auf individuelle Lernziele und Training mit Kleingruppen ein. Daher werden wir vorerst mit 2 Trainern vor Ort sein.
Somit kann sich eine Gruppe auf weniger risikobehaftetes Training (wie z. B. Bunnyhops, aktive Position, Anfahren von Tables und Anliegern) und ein anderes auf anspruchsvollere Manöver oder Intervalltraining zur Vorbereitung für Rennen (mit Zeitaufnahme) konzentrieren.

Wann? Wo?

Downhill-Strecke am Kothen Wuppertal, jeden Montag um 18:00 - 19:30 Uhr.

Geht vorerst davon aus, dass dieser Termin unabhängig von Feiertagen und Ferienzeiten stattfinden wird. Änderungen werden frühestmöglich bekannt gegeben.

Passt beim alleinigen Befahren der Strecke bitte immer auf umgefallene Bäume oder Verblockungen auf.
Außerdem sollte niemals jemand direkt auf der Strecke stehen bleiben, da der Weg für nachkommende Fahrer versperrt werden kann.
Achtet einfach aufeinander, dann wird alles passen. Das ist eben die Etikette

Dazu bitte die Verhaltensregeln am Infopunkt an der Strecke oder online auf

https://rv-adler.de/downhill/downhill-strecke
https://rv-adler.de/uebungszeiten

Falls Fragen bestehen, können diese gerne in den Whatsapp Gruppen oder unter meiner Mailadresse eingehen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Beste Grüße wünschen

René Smogavec und das RV Adler Trainer-Team

Segmüller GP Pulheim

am .

Moritz auf Platz 2
Moritz auf Platz 2

Moritz auf Platz 2
Am vergangenen Wochenende trat Moritz Julius Koll um 8:50 Uhr bei -2 Grad in Puhlheim beim Straßenrennen Segmüller GP Pulheim an. 5 Runden mit einer kleinen Steigung um das Möbelhaus Seegmüller herum galt es zu absolvieren. Am Ende sprintete er auf Platz 2 in der Altersklasse U11.