Archiv

Grüße aus Cesenatico

am .

Hallo Adler,
herzliche Grüße aus dem "Skiurlaub" in Cesenatico senden Euch Dr. Sabine Schumann, uns Uwe sowie Arno und Uli. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, bieten die hier unten an der Adria in diesem Jahr eine besondere Attraktion an.
Cesenatico 2010 Bild 01Cesenatico 2010 Bild 02Nennt sich Snowbiking mit Rennrädern. Funktioniert ungefähr wie Russisch Roulett.
Man lässt sich von seinen Kumpels (alternativ kann man auch italienische Semi-Radprofis bekommen) die Berge hochscheuchen und stürzt sich dann mit dem Rad, möglichst ohne viel zu bremsen wieder in die Abfahrt. Den besonderen Kick bieten dabei die im Schatten liegenden Kurven. Der Schrei *E I S* des Ersten in der Gruppe lässt den Adrenalinspiegel eigentlich überhaupt nicht fallen.
*einfach nur goil*
in diesem Sinne
und bis die Tage

Brevet Saison eröffnet | 200km in Wankum

am .

Arndt in Wankum 2010In Lüttringhausen lag am 13. März 2010 noch Schnee, minus 1°C zeigte das Thermometer. Die Anmeldung zum ersten Brevet über 200km war aber getätigt, also wurde das Auto nach Wankum am Niederhein bewegt. Das gute Wetter kommt von Westen, das stimmte, denn es sollte den ganzen Tag einigermaßen trocken bleiben. Bei 8°C sah man auch schon einige nackte Waden der Radfahrer.

Die Strecke selbst war flach wie Holland, ging es doch zu 75% durch eben dieses Land. Neben einem platten Reifen und einer wilden Aufholjagd, gab es noch eine Fährpassage über die Maas und Pommes in America. Zum Glück war die Strecke etwas kürzer, wie angegeben, so dass nach 6:46h und 193km, im Ziel eine leckere Gulaschsuppe verköstigt werden konnte.

Bike 4 Kids | Biken für Kinder

am .

Unter dem Schlagwort Biken für Kinder radeln zwei Generationen für einen guten Zweck.
Thomas Jansen & Tom Schöler starten dieses Jahr bei der TransAlp Challenge, dem härtesten Mountainbike Rennen der Welt und widmen ihre sportliche Leistung in Kooperation mit "Sportler Helfen" einem guten Zweck. Dazu benötigen die Beiden Euch / Sie.

Alle Details [ hier im PDF Dokument ]

RTF Saison eröffnet

am .

Am heutigen Samstag schwangen sich vier Adler (Halbachs und Henkes) trotz mieser Wettervorhersage aufs Rad und fuhren in Köln eine 71km RTF Runde. Das Wetter hielt sich während der Fahrt sogar erstaunlich gut, die wenigen Regentropfen und der teils starke Wind konnte die erste Tour mit Rennrad nicht wirklich stören.
Bei den insgesamt 2 Kontrollen wurde gute Verpflegung geboten, die Streckenführung war bedingt durch den Start mitten in der Stadt erst nach ein paar Kilometern "einrollen" gut und die zahlreichen Ampeln und Richtungsänderungen waren dank ausreichender Beschilderung kein Problem.
Bilder gibt's leider keine, [ hier ] könnt ihr euch das Höhenprofil der Strecke anschauen.

 

Update: Die ersten RTF-Bilder sind eingetroffen und jetzt in der Adler Galerie einsehbar.

Das war die Jahreshauptversammlung 2010

am .

In der Gaststätte Strangfeld in Lüttringhausen fanden sich am Montag, den 22. Februar 2010 um 19:00 Uhr zur Jahreshauptversammlung ca. 45 stimmberechtigte Mitglieder ein.

Nach einem kurzen Jahresrückblick 2009 und eine Vorschau auf alles kommende in 2010, präsentiert durch die Bereichsleiter und den 1. Vorsitzenden, gab es im Vorstand eine Änderung zu verzeichnen.

Nach 28 Jahren (seit 1982) trat Martin Strieder als Bereichsleiter Wanderfahrten von seinem Amt unter großem Bedauern zurück. Die Versammlung wählte Stefan Dehnert als seinen adäquaten Nachfolger, einen jungen naturverleibten, touren- und spaßorientierten "Burschen".
Viel Erfolg im neuen Amt und ein gutes Händchen bei der Tourenauswahl.

20. Februar 2010 | 18. Eifelmarathon

am .

Pünktlichst um 05:00 Uhr in der Früh waren alle gemeldeten Teilnehmer anwesend. Warm eingepackt, ausreichend verpflegt und bester Stimmung wurde das Einrollen Richtung Köln vorsichtig aufgenommen, da die Straßen mitunter spiegelglatt waren.

Leider gab es auf den ersten 70 Kilometern bereits zwei kräfte- und kältebedingte Aufgaben. Alle Überredungsversuche und Hilfsangebote fruchteten nicht, die Mannschaft wurde reduziert. Die weiteren Fahrer, dies vorweg, inklusive einer weiblichen Teilnehmerin, erreichten das Ziel.

Nach und nach näherte man sich nach 100 Kilometern Bad Münstereifel, wo der Eifelmarathon eigentlich erst beginnt.
Den äußeren Bedingungen zum Trotz, die Eifel wies wie erwartet noch mehr Schnee als die heimischen Wälder auf, nahmen die Stollen der Mountainbikes Kurs in die Wälder auf. Dieses mehr als anstrengende Unterfangen wurde belohnt mit engen Spuren im Schnee, in welchen man zäh voran kam. Spurenleger waren vermutlich Traktoren. So fühlten sich 10 Kilometer schnell mehr als das doppelte an. Konditionell ein Kraftakt mit Balanceübung – temporäres Tragen der Räder eingeschlossen.
Diesen Bedingungen geschuldet stellte Streckenchef Willi Kaiser die Route zweimal spontan um, zurück auf die Straße. Weniger Kilometer wurden es dadurch nicht.

Mit Dämmerungsbeginn erreichten die Fahrer Michelbach und genossen im Hotel Huschens die warme Dusche sowie das leckere Abendbuffet.

Es gab keine Verletzungen und nur leichte Materialprobleme in Form einer zickigen, nicht gerade laufenden Felge und eingefrorenen Schaltröllchen.
Die Umstellung auf Selbstverpflegung und weniger Pausen kam gut an. Das Gemeinschaftsgefühl wurde dieses Jahr außerordentlich gelobt. Ob bereits Teilnehmermeldungen für nächstes Jahr vorliegen ist nicht bekannt.

Am nächsten Morgen begab man sich bei 7cm Neuschnee auf die Heimreise. Überwiegend per Automobil, einige wenige, wie z.B. der 1. Vorsitzende Dr. Schumann, fuhren direkt mit dem Rad gen Remscheid.

Die ersten 62 Bilder sind [ unter diesem Link zu sehen ], weitere folgen Ende der Woche.