Archiv

2x Platz 3 | Büttgen 2010

am .

Fabian & Dennis beim Start in Büttgen

Am 01. Mai 2010 starteten unsere Nachwuchsrennradfahrer beim Großen Preis der Sparkasse in Büttgen. Der kurvenreiche Rundkurs hielt für Dennis Marschall (U13) 10 Runden und für seinen Bruder Fabian (U11) 8 Runden parat.

Bereits ab Runde drei trennte sich die Spreu vom Weizen und es bildeten sich mehrere Gruppen. Am Ende zogen die Brüder gleich, jeder wurde im Sprint auf Platz 3 seiner Altersklasse gewertet.

Sparkassencup Mettmann

am .

Am 24. April 2010 (Samstag) starteten Dennis und Fabian Marschall beim Sparkassencup in Mettmann. Informationen zur Strecke liegen derzeit noch nicht vor.
Fabian wurde 4. in der U11 und Dennis belegte in der U13 Platz 8.

Felix & Thorsten 2.; Lars 3. | Sundern 2010

am .

Thorsten Pott 2. Senioren 1 in Sundern-Hagen 2010Sundern - Kuhschisshagen, fast schon traditionell das erste Rennen für viele Aktive. Aus diesem Grund fanden auch wieder weit über 1300 Starter den Weg ins Sauerland. Selbst das sauerländische Regenwetter verzog sich und sendete staubige Trockenheit auf die altbekannte Strecke. Diese wies keine Neuerungen auf, abgesehen von ein paar frischen Schotterstellen. Ansonsten nichts neues, schnelle Strecke bei guten Bedingungen ohne technische Finessen.

Acht Adler fanden den Weg zum Start. Zwei Runden standen zur Wahl, 30 oder 55 Kilometer mit 900 oder 1400 Höhenmeter. Auf der kleinen Runde stürmte Lars Reinshagen in der U19 auf Platz 3 und Thomas Jansen auf Platz 11 der Senioren 2.
Die verbliebenen Starter gingen auf die 55er Runde. Hier belegte Thorsten Pott Platz 2 bei den Senioren 1, ebenso wie Felix Pembaur in der U17. Es folgten bei den Männern Robin Weber (11.), Tom Schöler (15.) und bei den Senioren 2 Frank Jankowski (13.) sowie Michael Wülfing (125.). Marcus Müller schied mit technischem Defekt aus.
[ Hier noch der persönliche Bericht von Thorsten Pott ]

Eröffnung der Radmarathon Saison

am .

raoul_juergen_herne_marathonAm 24. April eröffneten Raoul Henke und Jürgen Halbach sowie einige weitere Fahrer des Adler Lüttringhausen ihre Marathon Saison 2010 in Herne. Um 8.00 Uhr morgens ging es los mit dem knapp 400-köpfigen Starterfeld des Marathons, es war zwar noch etwas frisch, aber im Laufe des Tages zeigte sich das Wetter für Radfahrer von seiner besten Seite. Die Streckenführung war laut den Beiden sehr gut zu fahren, obwohl sie zwischendurch auch knapp 80km alleine gefahren sind, gab es auch beim letzten Anstieg vor dem Ziel nur leichte muskuläre Probleme. Im Ziel gabs dann noch das verdiente alkoholfreie Weizen plus Bratwurst.

F. Jankowski gewinnt Bergzeitfahren

am .

Frank 1. Bergzeitfahren Rhein ErftFrank Jankowski gewann am Wochenende das 2km lange Bergzeitfahren nach der Rhein-Erft-Kreis RTF.
Erst absolvierte er die 152er Runde, dann trat er zum Bergzeitfahren an.
Den Kuchen im Anschluss hatte er sich verdient.

MTB Bundesliga | Thorsten 3ter

am .

Vom RV Adler Lüttringhausen starteten heute Alexander Gläser (U19) und Thorsten Pott (Senioren 1) beim ersten MTB Bundesligarennen 2010 in Münsingen. Für jede Altersklasse boten die Veranstalter eine separate Strecke an.
Die Senioren 1 um Thorsten Pott hatten 44 Kilometer im Gelände zu absolvieren. Thorsten war weder mit der Strecke „nicht technisch genug, reine Tempostrecke“ noch mit seinen Beinen zufrieden. Dazu hatte er minimale Probleme mit seinem Heuschnupfen. Nichtsdestotrotz stand er mit Platz 3 auf dem Siegertreppchen bei einem Rennen einer international anerkannten Rennserie. Für das nächste Rennen im Mai gab er sich am Telefon während des Heimwegs kämpferisch.
Alexander Gläser hatte einen 5 Kilometer langen, weitaus anspruchsvolleren Rundkurs vor sich. Von ca. 95 Startern ging er als „Neuling“ auf Bundesligaebene von Startplatz 49 ins Rennen. Ohne sein verschulden war er direkt nach dem Start in einen Massensturz verwickelt. Er rappelte sich wieder schnell auf und machte in zwei Runden 25 Plätze gut. In Runde drei drängte ihn leider ein Mitkonkurrent in einer steileren Felspassage bergab rüde durch schubsen von der Strecke. Alexander stürzte, fiel auf die Hand und konnte vor Schmerzen den Lenker nicht mehr halten. Mit Verdacht auf Verstauchung endete sein Rennen im Sanitätszelt. Morgen wird er einen Arzt konsultieren und seiner Aussage nach hoffentlich am nächsten Wochenende wieder starten können. Da alles so schnell ging, konnte er keine Hinweise auf den Konkurrenten geben.