Archiv

Bocholt | Rund um den Gaskessel

am .

Am 20. Juni 2010 fuhr Dennis Marschall auf dem ihm bekannten 1,2km langen Dreieckskurs in Bocholt ( Rund um den Gaskessel).
Nachdem sich eine dreiköpfige Spitzengruppe absetzen konnte splittete sich das Hauptfeld in mehrere Gruppen. Dennis setzte sich in der ersten Gruppe von 15 Kindern fest.
In der letzten Runde griff er auf der Gegengerade an und konnte den Vorsprung als Solist bis ins Ziel retten. Von 27 gestarteten U13 Fahrern wurde er 4ter.

2 Siege | X-Hardt Bergisch-Gladbach

am .

Felix 3. beim X-Hardt 2010Ein geschlossenes Auftreten und eine kompakte Erfolgskurve zeichnete die am 20. Juni in Bergisch-Gladbach gestarteten Adler aus. Bei dem Cross Country Rundkurs über 5km waren die "Drücker" gefragt. Keine technischen Herausforderungen, schnelle Strecke, gleichmäßige Anstiege, schnelle Abfahrten - hier war Tempo angesagt. Das die Vorgaben umgesetzt werden konnten, stellten die Fahrer von der U11 bis zu den Senioren 3 unter Beweis.
Alexander Gläser (U19) und Frank Jankowski (Senioren 2) setzten sich durch und gewannen ihre Rennen.
Bei Frank Jankowski denkbar knapp, er siegte im Foto Finish nach Zentimeterentscheid.
Ähnlich ging es in der U17 zu, dort wurde Felix Pembaur 3. in einem Zielsprint mit 2 Sekunden Rückstand.
Thorsten Pott (Elite A/B) verfehlte den Sieg um 3 Sekunden, er beendete sein Rennen auf Platz 2. Einiges also denkbar knapp.
Robin Weber
(U23) hatte technische Probleme mit seinen Speichen und wurde 10. Sein Bruder Simon machte es "besser", er wurde 2. der U15 ohne Lizenz. Marcus Müller (Senioren 1) fuhr auf Platz 5, seine Tochter Carina (Schülerinnen U11) auf Platz 4.
Ältester Adler war Thomas Jansen (Senioren 3) mit Platz 3 in seiner Altersklasse.
Den Titel "häufigster Bodenkontakt" verbuchte Tom Schöler (Herren) für sich mit drei Stürzen, der trotz dieser Umstände 4. wurde!

Adler beim GP des RV Möwe Mönchengladbach-Lürrip

am .

Startaufstellung der C-Klasse mit Adlerfahrer Jan-Markus Koch in MönchengladbachAm Sonntag, 20.06., reisten ein paar Rennrad-Adler nach Mönchengladbach, um bei Morgens noch nassem zum Mittag hin dann bei trockenem Straßenbelag wieder Wettkampf-Kilometer zu sammeln. Es starteten Jan-Markus Koch in der C-Klasse, Patrick Halbach als U19-Fahrer und bei den Senioren Martin Kaiser.

 

Nachdem es anfangs einige organisatorische Probleme mit der Streckenfreigabe durch die Polizei und einen Fehlstart gab, nahm die C-Klasse direkt zu Anfang richtig Geschwindigkeit auf und das Hauptfeld war schnell auseinander gerissen, Jan-Markus konnte sich aber bis zum Rennende gut in einer der ersten Reihen im Feld beweisen.

Das Rennen der U19 wurde unterdessen von einer sechsköpfigen Fahrergruppe angeführt, die sich bereits nach wenigen Runden absetzte und so das schlecht zusammen arbeitende Hauptfeld überraschte und bis zum Schluss ihren Vorsprung noch weiter ausbauen konnte. Patrick Halbach fuhr im Hauptfeld und versuchte mit mehreren Angriffen sich vom Hauptfeld zu lösen, mangels Mitstreiter hing er aber im Feld fest. Kurz vor Schluss ergab sich für ihn noch einnmal die Möglichkeit, die Flucht nach vorne anzutreten, aber weil er sich dieses Mal auch nicht absetzen konnte, musste er sich vor der letzten Kurve zur Zielgerade geschlagen geben und kam nur noch am Ende des Hauptfeldes über die Ziellinie.

 

Ergebnisse werden noch nachgeliefert.

Pott 2. in Albstadt aber Gesamtführender Bundesliga

am .

Podium XC Albstadt Masters | Thorsten Pott 2.Beim dritten Lauf der MTB Bundesliga in Albstadt wurde Thorsten Pott (Team Bergamont) nur um vier Zehntelsekunden oder 1 Meter geschlagen. Das Bundesliga MTB Rennen der Masters / Senioren 1 wurde, wie der erste Lauf, in Form eines Marathons ausgetragen. Es waren zwei Runden a 23 Kilometer zu fahren. Das Feld war in der Anfangsphase etwas hektisch und nervös, da sich der erste ernst zu nehmende Berg erst ab Kilometer 18 auftat, im Anschluß war das Feld sortiert. Insgesamt war es keine wirklich herausragende Streckenführung, es handelte sich fast um ein reines Temporennen. Dementsprechend wechselten sich die ersten vier Fahrer, Thorsten Pott inklusive, mit der Führung ab. Bei Thorsten lief es rund, Befürchtungen das Knie würde nach einem Trainingssturz streiken bewahrheiteten sich nicht. Auf der Zielgeraden kam es zum Sprint mit seinem Dauerrivalen Max Friedrich, welcher diesen um Haaresbreite gewann.

Kleiner Trost für Thorsten, er führt die Bundesliga in seiner Altersklasse an und kann nächsten Monat mit breiter Brust zu den deutschen Meisterschaften reisen.

Alexander Gläser (U19) schied beim Bundesligarennen in Albstadt mit abgerissenem Schaltwerk leider aus. Er lag zu diesem Zeitpunkt an Position 18 und hatte nach eigener Aussage noch Luft nach vorne.

Thomas Jansen 5. | Bike Festival Willingen

am .

Das Team Bergamont Campana fuhr fast geschlossen ins hessische Willingen zum 13. Bike Festival im Sauerland. Auf der 51 Kilometer Runde mit 1600 Höhenmetern setzte sich Robin Weber als U23 Fahrer an die Spitze des Feldes. Im Laufe des Rennes zollte er dem Tempo etwas Tribut, beendete das Rennen aber als 28. in einem internationalen Starterfeld. Auch Felix Pembaur (U17) hatte als 53. allen Grund zur Freude. Marcus Müller wurde 83. mit leichten Magenproblemen und einer kleinen technischen Panne.

Die mittlere Runde mit 100 Kilometern und 2900 Höhenmetern beendeten Tom Schöler als 103. bei den Herren und Thomas Jansen als 5. bei den Senioren 2. Die Beiden trainierten gemeinsam für ihre nahende TransAlp. Frank Jankowski, ebenfalls Senioren 2, schied mit technischem Defekt aus.

Bergzeitfahren am "Col de Lonn"

am .

Bergzeitfahren in Lind - hier geht's bergauf!Heute, 13.06.10, bestritt Patrick Halbach in der Gemeinde Lind ( nahe Ahrweiler ) ein 4km langes Einzelzeitfahren am Berg. Die Strecke, die vom Ahrtal aus nach Lind führte, wies insgesamt 250 Höhenmeter auf und damit eine durchschnittliche Steigung von 6,6 %. In der U19 belegte Patrick Halbach nach insgesamt 11 Minuten und 57 Sekunden den 2. Platz, der erste seiner Altersklasse beendete das Zeitfahren mit einer Zeit von 10 Minuten und 45 Sekunden. Insgesamt reichte die Zeit für den 12. Platz von 131 Teilnehmern. Die weite Anreise von 115km wurde mit Kaiserwetter und Jubelrufen im Zielbereich belohnt.